PMA/PMMA-Pillen werden als Ecstasy verkauft

Meldung von Check it! Wien (www.checkyourdrugs.at), vom 14.06.2001:

Beim letzten ChEck iT!, am 2. Juni (Biosphere) analysierte das ChemikerInnen-Team abermals eine PMA/PMMA-haltige Tablette sowie 6 gleiche, als Ecstasy verkaufte Tabletten, die lediglich Methamphetamin enthielten. Aufgrund aufwendiger Nachanalysen können wir vor diesen Tabletten erst jetzt warnen. Bei der analysierten PMA/PMMA-Probe handelt es sich um eine sehr hoch dosierte, beige Mitsubishi-Tablette. Die Tablette kann wie folgt beschrieben werden:

Name: Mitsubishi
Logo: Mitsubishi
Farbe: beige
Bruchrille: nein
Umriss: kreisförmig
Form: zylindrisch
Durchmesser: 6,9mm
Dicke: 5,9mm
Inhaltsstoff: 97(!)mg PMMA & 4mg PMA

PMA/PMMA kann schon in geringen Dosierungen zu einem abrupten Anstieg des Blutdrucks und der Körpertemperatur führen. Extreme Körpertemperaturen - wie sie durch PMA/PMMA ausgelöst werden können - haben in mehreren Fällen zu Überhitzung, Organversagen und schließlich zum Tod geführt. Aufgrund dieser aktuellen Analysen muss nach wie vor davon ausgegangen werden, dass sich auch in Tabletten mit anderen Logos und Bezeichnungen PMA oder andere gesundheitlich besonders bedenkliche Substanzen befinden! Vom Logo oder der Bezeichnung kann in keinem Fall auf die tatsächlichen Inhaltsstoffe geschlossen werden! Erstmals wurden bei den Analysen mehrere (insgesamt 6!) methamphetaminhaltige Tabletten identifiziert:

Name: Nike
Logo: Nike-Symbol
Farbe: schmutzig-weiss
Bruchrille: nein
Umriss: kreisförmig
Form: zylindrisch
Durchmesser: 6,9mm
Dicke: 4,7mm
Inhaltsstoff: 33mg Methamphetamin

Wenn gesundheitliche Probleme auftauchen, die in Zusammenhang mit einer PMA-Einnahme gebracht werden können, leiste Erste Hilfe, rufe sofort den Notarzt an (Tel. 112) und kläre ihn über diesen Zusammenhang auf.