Ecstasy-Pille mit zu hohem MDMA-Gehalt

Personen mit einem geringen Körpergewicht sollten auf jeden Fall vom Konsum einer ganzen Pille dieser Dosiskategorie absehen, da die Gefahr einer Überdosierung besteht. Vorsicht, diese Pillen enthalten sehr viel MDMA!



Logo:
X
Gewicht: 378.4mg
Seitenlänge: 10.4mm
Dicke: 4.38mm
Bruchrille: nein
Farbe: hellblau mit Sprenkeln
Inhaltsstoffe: 145.9mg MDMA
Getestet: Zürich, November 2008

>>> saferparty.ch zu hochdosierten MDMA-Pillen (Nov. 2008)

Die Wirkstoffmenge von Ecstasy (MDMA) wird manchmal als freie Base und manchmal als Hydrochlorid (Hcl-Salz) angegeben. Die meisten Phenylalkylamine wie MDMA, MDE und MBDB werden als HCl-Salz auf den Markt gebracht, da das freie Amin meistens nicht wasserlöslich ist und zudem einer schnelleren Zersetzung unterliegt. In den Pillenwarnungen von Eve & Rave sind die Wirkstoffmengen jeweils als Hydrochlorid angegeben.

Dosierungen bezüglich Ecstasy werden in der Literatur fast durchgehend als Hydrochlorid angegeben. Als Faustregel gilt bei MDMA ein oberer Grenzwert von 1,5 Milligramm pro Kilo Körpergewicht. Je nach Konstitution und Gewöhnung des Konsumenten kann eine Überschreitung dieser Grenzwerte zu einer Überdosierung mit unangenehmen Folgen für die Befindlichkeit führen. Die in der Regel zu angenehmen Empfindungen führenden Dosierungen liegen etwa 20 Prozent unterhalb dieser Grenzwerte. Bei dem
Konsum von Ecstasy sind auch bei Einhaltung der Angaben zur Dosierung Risiken und Nebenwirkungen nicht gänzlich auszuschließen, dies gilt insbesondere bei Mischkonsum.

In der folgenden Tabelle sind die oberen Grenzwerte zur Dosierung von MDMA in Relation zum Körpergewicht aufgelistet.

Körpergewicht MDMA
50 Kg 75 mg
60 Kg 90 mg
70 Kg 105 mg
80 Kg 120 mg
90 Kg 135 mg
100 Kg 150 mg

Weitere Informationen zu Ecstasy, siehe:
https://www.drogenkult.net/?file=Ecstasy


Risiken einer MDMA-Überdosierung:
Nebenwirkungen (Kiefermalen, Augen- und Nervenzucken) können sich verstärken,
Dehydratation möglich!
An Folgetagen nach der Einnahme von hohen Dosen MDMA treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf.


Wenn Du keine Möglichkeit hast, Substanzen analysieren zu lassen: vorsichtig antesten und Wirkung abwarten. Weitere Infos dazu hier!