Erstes Mal LSD + Emma + Gras + Alkohol

Hallo liebe Drogencommunity, ich will heute von meinem ersten Mal LSD erzählen, wo ich dazu noch meinen ersten Candyflip hatte. 

Zu mir: ich nehme seit meinem 16. Lebensjahr gelegentlich Drogen, dazu gehört Gras, Ecstacy und seit kurzem auch LSD. 

Der Tag: Es war ein leicht regnerischer Freitag in Berlin, wo ich mit meiner Freundin zu einer Bekannten in die Wohnung wollte um dort LSD zu konsumieren. Wir riefen sie an und sagten das wir gleich bei der Wohnung sind. Daraufhin meinte sie das sie noch ca. 2 Stunden entfernt wäre. Wir setzten uns dennoch in ihren Hauseingang und meine Freundin und ich legten uns jeweils eine 120 Microgramm Pappe auf die Zunge. Wie ich es immer mache, startete ich eine Stoppuhr auf meinem Handy, damit ich mir wärend des Trips immer bewusst bin wie lang mein letzter Konsum her ist. In dem Hausflur hörten wir Tekk und nach ca. 20min war die Pappe nur noch ein weicher Klumpen weshalb ich anfing diesen auf den Backenzähnen zu kauen. nach weiteren 20min war nichts mehr von der Pappe in meinem Mund. Ich merkte nach ca. einer Stunde nach Einnahme bereits das ich mich anders fühle, ich fühlte mich einfach anders... Vielleicht etwas benommen, aber im positiven Sinne. Zu dem Zeitpunkt lachten wir bereits über Sachen über die wir sonst nicht gelacht hätten. In dem Hauseingang in dem Wir saßen und warteten war am Ende ein großes Tor wo es in den Hinterhof und zur Wohnung der Bekannten ging. Wenn ich mich auf dieses Tor fokusierte merkte ich das dieses immer leicht anfing zu pulsieren. Ich dachte die ganze Zeit "JETZT GEHTS LOS", "JETZT GEHTS LOS", doch ich bekam einfach keine richtigen Optiks. Wir riefen die Person an, die die Wohnung gehört. Sie teilte uns mit das sie mit Ihrem Freund in ca. 30min an einer U-Bahn Station ankommen würde. Meine Freundin und ich beschlossen zu dieser hinzulaufen, da wir ein leichten Bewegungsdrang hatten. Während ich immernoch nichts wirklich von dem LSD spürte klatschte es bei meiner Freudin umso mehr. Sie sagte mir dir ganze Zeit wie sich alles bewegen würde und das alles so wunderschön ist. An der U-Bahn Station angekommen warteten wir. Plötzlich merkte ich wie alles auf einmal heller wurde und sich alles so angehört hat als wären wir in einem Leeren Raum, welcher sehr hallt. Als endlich sie endlich mit ihrem Freund ankam, und wir in die Wohnung durften, kam es mir vor als würden wir in eine Neue Welt eintreten, da es draußen kalt war und drinnen warm. Drinnen angekommen, lief ich in ein Zimmer wo ein Spiegel stand. Ich schaute hinein und sah mich doch meine Augen, sowie meine Nase veränderten ständig ihre Größe. Irgendwie fand ich das ziemlich lustig doch plötzlich grinste mich mein Spiegelbild gruselig an, woraufhin ich mich ziemlich erschreckte. Ich ging aus dem Zimmer raus und schon war die Angst wieder weg. Ich setzte mich und sagte in die Runde das ich noch nicht wirklich starke Optiks hätte. Daraufhin meinte (Wir nennen ihn mal jetzt "R")  R das er da was für mich hätte. Ich war erst skeptisch, was er meint, doch als er sagte das er Emma Kristalle dabei hätte. R und ich zerkleinerten die Emma Kristalle zu einem feinen Weißen Pulver, damit wir dieses in ein Desperado (Bier) einfüllen konnten. Nach ca. 20min nachdem ich ein paar schlücke von dem Emmagetränk hatte merkte ich wie die Euphorie von MDMA in mir aufstieg und meine Optiks quasi verdoppelte mit einem Mal war alles so viel mehr in Bewegung und ich lief mit offenem Mund durch die Wohnung und schaute mir alles genau an. Ich kam auf die glorreiche Idee etwas zu malen, deshalb nahm ich mir ein Blatt Papier und ein Kugelschreiber zur Hand und malte los. Eigentlich bin ich ein nicht so guter Zeichner, doch das Auge welches ich zeichnete sah echt gut aus. Nachdem ich mit dem Auge fertig war legten wir uns alle auf das riesige Sofa und schauten einen Film. Auch im Film bewegte sich alles und verzog sich in sich selber. Das war ziemlich lustig, weshalb wir auch bei jeder zweiten Stelle lachen mussten. Da der Film echt schlecht war schauten wir ihn nur 15min. Wir nennen sie mal "H". H, R, meine Freundin und ich wollten uns in Berlin noch etwas grünes zum rauchen holen. Um zum Dealer zu fahren mussten wir mit U-Bahn fahren. Der U-Bahnhof war voller bewegung obwohl er komplett Menschenfrei war (21:30). Wieder drinnen angekommen, bauten wir eine schöne Tüte aus dem grünen was wir geholt hatten und rauchten diese dann auch. Auch wenn sich die Tüte super angenehm racuhen lassen hat, sind dadurch meine Optiks verschwunden. Auch wenn die Optiks mich nicht genervt haben oder so, war es denoch ziemlich angenehm das sie weg waren. Ich trank mein Desperado weiter und war am Ende einfach nur komplett Druff. Ich hatte ziemliches Augenrollen und sehr starke Kieferspastiken. An einem Punkt hat R auch ein Video von meinen Augen gemacht, wie sie wie PingPong-Bälle immer wieder von links nach rechts gegangen sind. Wenn ich meine Augen zu machte, sah ich immer noch kleine bunte Muster die sich ein bisschen bewegten. Ansonsten chillten wir den Abend nur noch und Laberten in einer kleinen Runde. Spät so gegen 2:00 gingen wir dann alle ins Bett und ich konnte sogar sehr gut schlafen.

Fazit: Ich wäre auf jeden Fall bereit nochmal irgendwann LSD zu nehmen, nur bei einer anderen Location, da ich gerne mal im Wald wenn es hell ist konsumieren möchte, weil ich hier schon ganz oft gelesen habe, das die Natur auf LSD nochmal komplett was anderes ist. 

Substanzen: 

Add new comment

Plain text

  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p>
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.