Warnung: Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden

Getestet in Zürich (DIZ), 17. Juli 2020

Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses höchstwahrscheinlich legal produzierte "CBD-Cannabis", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es als THC-haltiges Cannabis verkaufen zu können. Neben CBD (Cannabidiol) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid 5F-MDMB-PICA detektiert.
5F-MDMB-PICA ist ein hochpotentes, synthetisches Cannabinoid, welches im Zusammenhang mit mehreren Todesfällen weltweit steht. Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.
Werden synthetische Cannabinoide, wie in diesem Fall, als THC-haltiges Cannabis verkauft, kann dies schnell zu riskanten Überdosierungen und/oder starken, oft gesundheitlich bedenklichen Nebenwirkungen führen.
Im Vergleich zum natürlich vorkommenden THC sind akute und schwerwiegende Vergiftungen bei synthetischen Cannabinoiden wahrscheinlicher. Der Konsum synthetischer Cannabinoide kann unter anderem zu rascher Ohnmacht, Herzrasen, Bluthochdruck, Krampfanfällen, Übelkeit mit Erbrechen, Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit, Verwirrtheit, Wahnvorstellungen, akuten Psychosen, starkes Verlangen nachzulegen (Craving), aggressivem und gewaltsamen Verhalten bis hin zu einem Herzinfarkt führen. Die hohe Potenz von synthetischen Cannabinoiden erhöht die Gefahr einer Überdosierung.
Vom Konsum wird dringend abgeraten!

Zur ganzen Warnung gehts hier:
https://saferparty.ch/tl_files/images/download/file/Warnungen_PDF_2020/Cannabis_mit%205F-MDMB-PICA_17_Juli_2020.pdf

Weitere Informationen zu synthetischen Cannabinoiden:
https://drugscouts.de/de/lexikon/r%C3%A4uchermischungensynthetische-cannabinoide