Psilos und Epilepsie

Hallo, 

ich hab mal eine Frage... Ich würde bald gerne magic mushrooms nehmen , hab aber leider eine generalisierte Epilepsie. Es ist schon länger her dass ich einen Anfall hatte und nehme auch jeden Tag Medikamente dagegen (Lamotrigin und levetiracetam). Ich würde besonders darauf achten keinen Schlafentzug zu haben also einen guten Schlafrhythmus und gesund zu essen/trinken und keine anderen Drogen zu nehmen und natürlich meine Tabletten nehmen. Jetzt ist meine Frage 
1.wie hoch das Anfallsrisiko bei pilzen ca ist? 
...und... 
2.ob ich sonst noch irgendwo drauf achten muss? Meine Freunde wissen Bescheid und ich würde es auch in einer entspannten Atmosphäre machen um keinen badtrip zu haben. 
 
Vielen dank im Voraus :)
 
 

Dr.-Frühling-Team:

 
Hallo,
 
wir finden es gut, dass Du Dir vorab umfassend Gedanken über die Risiken machst und Deinen Trip möglichst risikoarm planen möchtest.
 
Je mehr zusätzliche Risiken Du vorher und währenddessen senkst, desto geringer sollte das Gesamtrisiko ausfallen. Schön ausgeschlafen und gesund ernährt zu sein, sind schon mal gute Ideen. (Beachte bei Pilzen jedoch, dass man sie auf nüchternen Magen konsumieren sollte, da sie leicht Erbrechen auslösen und bei vollem Magen ihre Wirkung unberechenbarer wird. Also am besten vor dem Konsum 3-4 Stunden lang nichts mehr essen.)
 
Wenn Deine Freunde dabei sind, vielleicht am besten zumindest eine Person nüchtern bleibt, um Dir im Notfall Hilfe leisten oder holen zu können, bist Du dahingehend auch versorgt. Alles um Dich herum gemütlich und sicher zu gestalten, um die Gefahr eines Bad Trips zu mindern, wird auch sehr sinnvoll sein, denn ein starker Horrortrip kann vermutlich ein höheres Anfallsrisko bedeuten, als ein angenehm aufregender Trip.
 
Beachte in jedem Fall, dass jede neue Rauscherfahrung ein neues mögliches Risiko mit sich bringt. Falls Du bei einem Pilztrip keinen Anfall erleidest, könnte also beim nächsten Trip trotzdem einer auftreten.
 
Allerdings ist zu bedenken, egal wie gut Du Dich vorbereitest: Ein Pilztrip ist etwas Aufregendes. Je aufregender er für Dich wird, desto höher könnte Dein Anfallsrisiko werden. Egal ob es ein angenehmer oder unangenehmer Trip wird, beides kann aufregend sein und durchaus Anfälle begünstigen.
 
Wie genau das bei Dir aussieht und ob Dich Deine gute medikamentöse Einstellung auch während des Trips ausreichend schützt, können wir leider nicht einschätzen. Dazu müsstest Du tatsächlich Deine*n behandelnde*n Arzt*Ärztin befragen, die*der grundsätzlich auch Schweigepflicht in Bezug auf das Thema Drogenkonsum hat.
 
Fragen zum Risiko von epileptischen Anfällen durch Drogenkonsum erreichen uns immer mal wieder. Hier kannst Du z.B. eine unserer Antworten zu dem Thema von April diesen Jahres nachlesen:
https://drugscouts.de/de/drfruehling/drogen-und-krampfanf%C3%A4lle
 
Weitere Infos zu psilocybinhaltigen Pilzen findest Du in unserer Substanzinfo, deren Safer-Use-Hinweise Du auf jeden Fall genau beachten solltest:
https://drugscouts.de/de/lexikon/pilzepsilos

Wir wünschen Dir alles Gute.
 
Viele Grüße
Dein Dr.-Frühling-Team
 
Die Informationen in unserer Antwort sind keine Anleitung oder Motivierung zum Drogenkonsum! Aufgeführte Substanzen können dem BtMG [Betäubungsmittelgesetz] unterliegen. Besitz, Erwerb und Handel damit sind strafbar! Wenn die Stoffe frei verfügbar sind, heißt das nicht, dass ihr Gebrauch ungefährlich wäre. Dieser Text wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Dennoch können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Die Drug Scouts übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch irgendeine Art der Nutzung der Informationen dieses Textes entstehen.