Starker Blutdruckanstieg bei Amphetaminen z.b. MDMA

Der Blutdruck geht nach Einnahme von MDMA /Crystal ernorm hoch 210/105 für ca 3-4 Stunden flaut dann langsam wieder ab. Welche kurzfristige Möglichkeit gibt es, diesen zu senken,  Poppers und oder Alkohol erweitern die Gefäße kurzfristig was zu einem Abfall des Drucks führt. Welche besseren Alternativen gibt es kurzfristig den Druck zu senken z.B. sich hinlegen oder spazieren gehen? Am nächsten Tag ist der Druck wieder normal

 

Dr.Frühling-Team:

Hallo,

sowohl MDMA- als auch Crystalkonsum bewirken einen Anstieg des Blutdrucks und des Puls'. Dieser Effekt verstärkt sich, wenn beide Substanzen gemeinsam oder in kurzer Abfolge eingenommen werden. Ein erhöhter Blutdruck ist also nach dem Konsum erstmal "normal".  Wir sind keine Mediziner*innen und können daher die Werte für Deinen Bluthochdruck nicht genau einschätzen. Klar ist, dass es sich - wie Du selbst schreibst-  um einen deutlich erhöhten Blutdruck handelt. Inwieweit dieser akut gefährlich ist, können wir nicht sagen. Du solltest auf jeden Fall darauf achten, ob es neben dem Bluthochdruck auch andere Beschwerden gibt. Sollten zusätzlich Symptome wie Schmerzen im Brustkorb oder Atemnot auftauchen, handelt es sich um einen Bluthochdrucknotfall, bei dem Du den Rettungsdienst 112 rufen solltest. (vgl. https://www.herzstiftung.de/ihre-herzgesundheit/gesund-bleiben/bluthochdruck/ploetzlicher-bluthochdruck)

Die einfachste Möglichkeit, das Risiko für einen zu starken Anstieg des Blutdrucks zu senken, wäre die Dosis von MDMA bzw. Crystal niedriger anzusetzen und beide Substanzen nicht gemeinsam zu konsumieren (aus Deiner Frage ging nicht klar hervor, ob Du das überhaupt machst). Sollte es trotz geringerer Dosierung zu einem starken Blutdruckanstieg kommen, kann es im akuten Fall helfen, sich auszuruhen oder langsam Spazieren zu gehen, eventuell helfen auch Atem- oder Meditationsübungen.

Es ist auf jeden Fall keine gute Idee, diesem Effekt mit Blutdruck senkenden Substanzen zu begegnen, da dadurch die Kreislaufbelastung enorm zunimmt. Der Körper erhält widersprüchliche Signale, die nicht unbedingt in einem Ausgleich der Symptome münden. Es kommt viel eher zu einer Potenzierung der Nebenwirkungen der jeweiligen Substanz.

Konsumierst Du häufiger Crystal, kann es sein, dass der Bluthochdruck durch einen überlasteteten Herzmuskel verursacht bzw. begünstigt wird. Hier wäre mindestens eine längere Konsumpause oder besser eine Einstellung des Konsums ratsam. Ob Dein Herz bereits geschädigt ist, müsstest Du von einem Arzt*einer Ärztin abklären lassen. In diesem Dokument findest Du viele Informationen zu den Auswirkungen von Crystalkonsum auf Herz und Blutdruck: https://www.suprat.de/assets/methamphetamin-server.pdf (vor allem im Kapitel 8.10). Es handelt sich um eine Handreichung für Mediziner*innen, es kommen daher viele Fachbegriffe vor. Falls es zu fachlich ist, frag Deine*n Hausarzt*Hausärztin, wende Dich an eine Drogenberatungsstelle oder ruf bei unserem Drogentelefon ( 0341 / 211 22 10 - di, 9 - 13 Uhr, do 14 - 18 Uhr) an. An diese Stellen kannst Du Dich auch wenden, wenn Du Unterstützung dabei möchtest, Deinen Konsum zu verändern / zu beenden. Erste Hilfestellungen zur Selbstreflexion findest Du auch bei unserer Rubrik "Hilfe und Unterstützung" >> "Konsumreflexion".

Konsumierst Du häufiger aufputschende Substanzen (dazu zählen z.B. auch Kaffee / Energydrinks), empfehlen wir Dir generell Deinen Blutdruck im Auge zu behalten, um frühzeitig zu erkennen, ob der Bluthochdruck chronisch wird. Sollte sich der Blutdruck nicht wieder normalisieren oder über einen längeren Zeitraum erhöht sein (d.h. dauerhaft  über ca.  150/90 liegen), wäre es sehr ratsam eine*n Mediziner*in aufzusuchen.

Bleib gesund, alles Gute für Dich!


Viele Grüße
Dein Dr. Frühling Team

 

Die Informationen in unserer Antwort sind keine Anleitung oder Motivierung zum Drogenkonsum! Aufgeführte Substanzen können dem BtMG [Betäubungsmittelgesetz] unterliegen. Besitz, Erwerb und Handel damit sind strafbar! Wenn die Stoffe frei verfügbar sind, heißt das nicht, dass ihr Gebrauch ungefährlich wäre. Dieser Text wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Dennoch können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Die Drug Scouts übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch irgendeine Art der Nutzung der Informationen dieses Textes entstehen.