Tramadol

Tramadol (Tramadolhydrochlorid) +TMD+ Ein Freund von mir hatte einen Bandscheibenvorfall und bekam gegen seine Schmerzen das Analgetikum "Tramadol" verschrieben. Dieses schmerzstillende Medikament gehört zu den Opioiden (morphin ähnliche), also entfernt Verwand mit Opium. Soweit mir bekannt eines der stärksten verkehrsfähigen, aber verschreibungspflichtigen noch nicht unter dem BTMG stehenden Medikamenten auf dem Deutschen Markt. Es wirkt auf das Serotonergesystem ein, dort hemmt es das Serotonin bei der Wiederaufnahme in seinen Speicher, so entsteht auch der analgetische Effekt. Hab mich da mal nachträglich belesen ;-) ...

Ein von mir so gehörter Tripbericht: Eine große N3(100ml) Packung mit Tramadolhydrochlorid-Lösung (Tropfen) gab besagter Freund mit dem Rückenleiden mir und einem anderen Freund mit der Aussage wir sollten das mal probieren. Gesagt getan. Normaldosis war mit ca. 40 Tropfen angegeben, natürlich wollten wir das Ganze überdosieren. Ich selber füllte mir 80 tropfen in ein Glas und spülte das Zeug dann mit Wasser vermengt runter. Wärend ich mich dann mit einem Bekannten unterhielt hörte ich meinen Kumpel hinter mir irgendwann zählen...112, 113 ... Ich drehte mich um "Ey, spinnst Du...!" Sein Kommentar dazu war nur "Das muß doch richtig ballern!" Er dübelte sich das Zeug dann also auch in den Hals.

Wir befanden uns irgendwie in einem Wald auf einem Berg, was genau wir da wollten is hier Nebensache. Wir verspürten nach den ersten 10 bis 20 Minuten die Wirkung, zuerst kam der Laberflash, dann wollten wir aufeinmal eine nach der andern Kippe quarzen, was wir dann auch taten. In einem angeregtem, schwirrendem Zustand untermalt mit wunderbarem Laberflash wuchs auch innerlich die Kreativität... aber auch leider die Schweissbildung. Ölender weise hektifizierten wir durch den Wald. Alles wurde irgendwie unwirklicher.

Langsam wurde es Dunkel draussen, es knisterte im Geäst und der Wind war zu hören. Mein Kumpel bekam dann plötzlich Paras und wollte mit meiner Axt irgendwelchen imaginären Wildschweinen den Schädel spalten. Als ich ihn dann runter geredet hatte und er sich beruigte, besorgte ihn eine "für ihn" Tatsache. Verwirrt und hektisch drehte er sich nach allen paar Metern des Weges um und schaute nach oben und unten. Nachdem mich das nun auch langsam wunderte blieb ich stehn und er versuchte mir fast ängstlich klarzumachen das er der Meinung sei, die Bäume hinter uns würden schon seit mehreren hundert Metern hinter uns herlaufen. "Alter ich komm hier nich mehr klar..." war so das letzte zum Thema Baum, worauf er sich dann schneller durch den Wald bewegte um den Verfolgern, Ihres Zeichens "Baum", zu entfliehen!!!

Aus dem Wald heraus und am Auto angelangt beruigte er sich wieder und wir fuhren Heim. Der nächste Tag war recht schläfrig, denn das Zeug haut einen echt um und man pennt und träumt wie hulle. Den Wecker hörte ich erst garnicht und bemerkte auch erst 6 Stunden zu spät, das es zu spät war um noch Arbeiten zu gehen. Fazit: Das Zeug is geil, es kann aber süchtig machen, es macht zu hoch dosiert Hallus, man sollte auf keinem Fall am Tag nach dem Trip arbeiten müssen und niemals während des Trips in den Wald gehen *fg*

Zur Sucht: Wenn ihr das Zeug über längere Zeit nehmt werdet ihr abhängig. Es ist nicht einfach davon los zu kommen. Grade die Dosiserhöhung, wegen der Toleranzbildung macht auch viel aus. Entzugserscheinungen machen sich in der Regel am 2. Tag nach dem Absetzen breit. In Eurem Kopf gehts dann los ... wo und wie bekomm ich was neues, oder ich nehm es halt noch einmal aber dann is Schluß... es kommt zu staker Unruhe, Depression, Übelkeit, Gliederschmerzen, Reizhusten, Schlaflosigkeit...

Ihr müßt durchhalten was das Zeug angeht, einfach nix mehr anpacken, dann eine Woche frei nehmen. Sport treiben, frische Luft tanken, keinen Kaffee od. zB Red Bull trinken (das wühlt auf), verplant den Tag und seht zu das ihr Euch auf Ziele im Leben konzentriert. Im schlimmsten Fall, falls es so nicht klappt, könnte es gehen mit einem anderem Medikament Abhilfe zu schaffen, dafür geht zum Arzt. Der hat Schweigepflicht. Greift nicht zum Alkohol, das bringt nix... An dem Zeug hängen zu bleiben is ansich allerdings schwer, denn es ist Verschreibungspflichtig, wie bereits erwähnt. Wer es also verschrieben bekommt und einen nachlässigen Doc hat, wird evtl. hängen bleiben. Wie man es auf dem Schwarzmarkt bekommt, oder ob es das auf dem Schwarzmarkt gibt, weiss ich nicht. Ich gebe nur meine Recherche wieder.

Anhang: Hoch dosiert kann es Halluzinationen auslösen, Fieber- und Schweissschübe verursachen und auch Atemlähmung kann eintreten, um das wichtigste zu nennen. Wer zuvor MDMA bzw XTC konsumiert hat, wird evtl. gar keine großartige Wirkung von Tramadol (TMD) verspüren. Da durch den MDMA Konsum das Serotonin im Körper nahezu erschöpft ist kann Tramadol nicht richtig wirken. Es kann jedoch zu einem Serotonin-Syndrom kommen -VORSICHT- !!! Mischkonsum wie bei allen anderen Drogen auch, tunlichst vermeiden. Dennoch werden einige unverbesserliche das sowieso tun. MAO-Hemmer (inkl. MDMA[xtc] & Amphetaminen[zB speed]) auf keinem Fall mit Tramadol einnhemen, alles wirkt auf das Serotonergesystem. Folgen kann man leicht ergooglen! gez. anonym

Substanzen: