Pillenwarnungen

Kokain extrem häufig mit Wurmmittel gestreckt

Die Medizinische Universität Wien berichtet in einem Online-Artikel vom 09.01.2014:

70 Prozent der Kokain-Proben sind mit einem Wurmmittel verunreinigt

(Wien 09-01-2014) Ein alarmierendes Ergebnis: In über 70 Prozent der Proben, die in der Vergangenheit als Kokain verkauft wurden, ist neben dem Suchtmittel auch ein für den Menschen gefährliches Wurmmittel aus der Tiermedizin enthalten. Diese gesundheitsgefährdende Praxis von Dealern wurde nun am  Zentrum für Physiologie und Pharmakologie der MedUni Wien untersucht.

Pages