Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

@16w/Berlin

Ich habe deine Einträge schon seit längerem verfolgt, es wird glaub ich Zeit, dass ich mich mal dazu äußere. Du schilderst in deinem letzten Beitrag, dass du den Pharmakonzern nicht leiden kannst. Ich kann dich sehr, sehr gut verstehen. In der heutigen Zeit kommt es auch bei der Pharmaindustrie nur mehr auf Vermarktung an - jeder, wirklich jeder Patient erwartet ein persönliches Wort von seinem Arzt des Vertrauens. Dieses Wort ist aber in der heutigen Zeit leider oft nicht vorhanden. Der Arzt wird immer mehr zum "Rezeptautomat" - früher fungierte er als Seelsorger. Genau zu diesem Thema möchte ich eine Strophe aus einem Lied zitieren. Das Lied heißt "RAF Camora (feat. D-Bo) - Herr Doktor". Ich zitiere D-Bos Strophe. Ihr Problem ist mir jetzt klar und sie sind ernsthaft krank, ich kann sie nicht behandeln, wie nen Menschen, der nur Schmerzen hat, weil er sich mal gestoßen hat. Bei Ihnen muss ich tiefer gehn, Tabletten könnten helfen, vorerst, bis wir uns dann wiedersehn. Fluoxetin wird empfohlen gegen Angst, ich schau, ob ichs noch hier hab und es Ihnen so mitgeben kann. Nebenwirkungen? Müdigkeit, und ja, wenn diese Info stimmt, häufig Magen-Darm Probleme, Albträume und Impotenz. Und sollte sich nichts ändern, werden wir die Dosis anheben, bis sie wieder lächelnd und zufrieden Ihren Mann stehen. Seh ich da Zweifel, ob die Pharmazie Ihnen helfen kann? Wir kämpfen gegen Schmerzen, gegen Ursachen nur selten an. Erkennen dann im Grunde nichts, wir verdrängicht, verändern nur Probleme oder Schmerzen, aber heilen nicht, verändern nur. Auch bei Ihnen heißt es dann, irgendwas ist schief gelaufen, weil sie keine Pillen, sondern einfach etwas Liebe brauchen... Was ich dir damit sagen will: Ich kann deine Zweifel sehr gut verstehen. Aber behalte im Hinterkopf, was das kleinere Übel ist. Was ist das kleinere Übel? Heroin oder eine Therapie? Ganz klar Heroin. Warum willst du unbedingt das größere Übel haben? Ich bin zwar kein Psychologe und nehme auch keine Drogen (außer Nikotin), aber ich glaube, den Grund zu kennen. Tief im Inneren deines Kopfes WILLST du einfach Heroin nehmen. Und um dies zu rechtfertigen, suchst du nach Gründen, obwohl du weißt, dass dies nichts rechtfertigt. Glaub mir, du bist ein sehr intelligentes Mädchen. Ich hoffe, dass diese Zeilen dich wenigstens ein bisschen berührt haben. Ich möchte dich nicht fertig machen oder ähnliches, nur versuchen, dich wach zu rütteln. Ich stelle dir auch meine ICQ Nummer zur Verfügung, wenn du reden möchtest. Auch Emailkontakt ist in Ordnung. Wie du möchtest. Hauptsache ich gebe dir ein klein wenig Kraft. Kraft, die du brauchst! Am Schluss möchte ich noch mein sehr tiefes Beileid an Mama63 und Weiblich 44j. aussprechen. Es gibt wohl nichts schlimmeres für Eltern, als ihre Kinder auf eine solch tragische Art und Weise zu verlieren. Man fühlt sich einfach hilflos.

Substanzen

  • Heroin

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 4.