Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

2C-B Samstag

Am vergangenen Samstag hat ein guter Kumpel mich auf eine runde 2C-B eingeladen.

Im folgenden Artikel werde ich meine Erfahrung mit euch teilen.

Orte und Namen sind natürlich abgeändert. 

Es war Samstag, der bis jetzt heißeste Tag im Jahr. Mein Kollege Nemesis und ich hatten den Plan auf einen Openair Techno Festival zugehen.

Ich traff gegen etwa 14 Uhr bei ihm ein, es war unerträglich heiß zu diesem Zeitpunkt, jedoch sollte mein Hitzegefühl an dem heutigen Tag ganz neue Ebenen erreichen.

Zuvor hatte er mir geschrieben, dass er für unseren Konsum ausreichend Material vorhanden hat. 

Wir bauten uns erstmal einen Joint um etwas zuhaben um wieder runter zukommen. Dann konsumierten wir jeder gut 30mg 2C-B, zunächst nasal.

Da 2C-B mich vom Aussehen stark an PEP oder SPEED erinnerte, rechnete ich auch mit dem gleichen Geschmack. Weit gefehlt.

Zunächst ist es angenehm geruchs und geschmacklos, doch dann fängt es an zu brennen. Man hat das Gefühl als würde sich das 2C-B wie ein Fluss aus heißer Lava den Weg richtung Magen bahnen und alles auf seinem Pfad verbrennen. Der Schmerz lässt aber relativ schnell nach.

Schnell merkte ich ein erhöhten Bedarf an Aktivität, gleichzusätzen mit dem Gefühl wenn man MDMA konsumiert hat und man merkt "jetzt holt es mich".

Wir verliesen seine Wohnung und machten uns auf den Weg zur S-Bahn. Es würde immer heißer und wir verloren circa 1000000 liter Wasser während der Fahrt zum Hauptbahnhof.

In der Bahn würden wir von eine sehr unattraktiven Frau zum Service der CVAG befrag, dies verursachte natürlich starke Lachanfälle bei uns.

Ich hatte zu diesem Zeitpunkt keine Halluzinationen, jedoch nahm ich meine Umwelt anders war. Besonders wenn ich mich auf einen Puntk länger konzentrierte.

Gerade Linien wiesen nun leichte Krümmungen auf und das Licht wirkte wesentlich heller.

Regelmäßig bekamm ich Lachanfälle, meine Kollege übrigens auch. 

Wir stiegen in den Regionalexpress am Hauptbahnhof ein und fuhren circa 10 min, bis wir schließlich in einer kleinen Vorstadt ankamen.

Nun wurde unser Trip stark gestört durch das 2 stündige Warten auf den nächsten Bus. Wir entschlossen uns erstmal einen zu rauchen.

Wir waren gerade einmal eine halbestunde auf dem festival und da überkam uns das Bedürfniss dieses auch schon wieder zu verlassen, Freunde von mir die länge dort geblieben sind fanden es übrigens auch sehr mau.

Wir machten uns nun also auf den Heimweg, mega breit wie wir waren, 12 km Fußmarsch . Ein großartiger Plan.

Wir entschlossen uns auf einer Bank mitten zwischen Feldern noch eine Nase zunehmen. Es war herlich schön. Felder, Wald und einen atemberaubenden Blick auf unsere Stadt.

Diesmal zogen wir 50 mg. Es brannte viel stärke und ich wollte kurz, dass es aufhört. Doch dann setzen sehr angenehmen Hallus ein und es fing an mir zu gefallen.

Das Feld, welches von einer frischen Brise durchweht wurde, wirkte mehr und mehr wir eine Meer aus Pflanzen, ein sehr schönes Bild . Die Bäume waren unfassbar kontrastreich.

Wir gingen weiter. Das Laufen machte sehr viel Spaß, besonders die Art und Weise wie uns die Menschen ansahen belustigte uns. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass wir auch sehr witzig aussahen.

Das nächste Erlebnis war mit Abstand das Intensivste. 

Ich beschäftigte mich eine gute halbestunde, mit einer Katze , die auf einer Wiese lag. Sie wechselte ständig ihre Körpergröße. Mal war sie so groß wie eine Ratte und dann wie ein Auto, sehr geil und sehr verschickt.

Daheim bei mir.

Nach unserem Marsch hatten wir unfassbaren hunger. Wir bestellten  für 42 Euro bei Joey's und rauchten noch gute 2g Gras und lösten noch etwas 2C-B in einer Cola auf ( Besserer Konsum ).

Der Trip war wieder sehr nett, obwohl ich nicht unterscheiden kann was von dem Gras und was vom 2C-B kam.

Einzig die Tatsache, als mein Kollege gegen 4 Uhr heim gegangen ist fand ich nicht so schön. Ich fühlte mich sehr einsam und hatte regelmäßige halbträume aus dennen ich immer wieder erwachte um dann zu bemerken, dass ich alleine bin.

Meine Tipps:

2C-B am besten oral in Flüssigkeit konsumieren. Pro Person maximal 50mg. Und etwas Geduld mitbringen bis es wirkt.

Nasal auch möglich aber sehr schmerzhaft.

Etwas zum Kiffen mitnehmen, verdrägt sich sehr gut.

In Gesellschaft bleiben, nicht alleine konsumieren.

Sehr viel trinken, ihr verliert besonder im Sommer sehr viel Wasser auf dem Trip.

Bewegung tut gut. Aber immer schöne Pausen machen, euer Herz wird es euch danken.

Fertig

 

 

Substanzen

  • 2C-B

Zurück

Kommentare

Kommentar von Penguin |

Dosierung und Cannabis Come Down

Yo gude, angenehmer Bericht :) Ich muss mich vergewissern: Du hast mehr als 50 mg 2C-B genommen? O.o die normale Dosierung liegt bei 5 bis maximal 20 mg... Und was ich immer wieder sehe, was mich ziemlich irritiert: Gras zum runter kiffen? Das funktioniert fast nur bei Stimulanzien (was auch heftigst auf den Kreislauf und dein Herz geht). Generell bei Psychedelischen Drogen v.a. Halluzinogenen ist bei einem unangenehmen Trip Gras zum "runterkiffen" zu rauchen totaler Blödsinn, THC verstärkt meist die Wirkung von Halluzinogenen oder lässt dich die vorhandenen negativen Aspekte viel intensiver Wahrnehmen. Deswegen wenn Trip killen, dann mit Benzos, außer es handelt sich um Dissoziativa, Opis oder andere atemdepressiv wirkende Substanzen, das könnte um Erstickungstod führen. Standart Behandlung bei negativen Aspekten bei einem halluzinogenem Trip sind Schokolade, Orangen usw...d.h. alles was Vitamin C und Zucker enthält. Das killt nicht

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 2.