Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

an 33jährige und 62jährige Mutter

An die 33-Jährige: Ja, da hast du wohl recht, mein ganzes Denken und Handeln ist voller Widersprüche. Und du hast recht, ich werde es ja doch machen. Ich weiß, dass ich dort nicht so richtig "eingesperrt" bin, aber es ändert nichts an dem Gefühl, es zu sein. Ich möchte das einfach nicht. Naja danke, ich wünsche dir auch alles Gute. An die 62-Jährige: Zuerst einmal mein herzliches Beileid. Ich habe damit gerechnet, dass ich geschrieben bekomme, ich solle es besser lassen, auch mit sowas, aber der Tod jagt mir keine Angst ein. Es ist schon verdammt schwierig, mein Vorhaben jemandem wie dir gegenüber zu rechtfertigen, eigentlich hatte ich das jedoch auch nicht vor. Ich bin sowieso schon ziemlich kaputt (und klar gibt es viele, viele Leute, denen es schlechter geht als mir, aber das ist kein Gedanke, der mich froher macht, im Gegenteil), ich mache dauernd allen und mir selbst Probleme und meine Familie gibt mir ständig das Gefühl, ich sei ihr nur was wert, wenn ich was leiste. Oft denke ich, sie wären besser dran, wenn es mich nicht gäbe. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ich jemandem wirklich fehlen würde. Aber das ist egal, zurück zum Heroin: ich werde kein Junkie (ja, das sagt jeder am Anfang), keine Lust, keine Zeit, kein Geld... ich will mir nur mal einen Schuss setzen, weil ich wissen will, wie sich das anfühlt; wenns mir gefällt (ich bin mir ziemlich sicher, das wird es, war ja schon vom Sniefen begeistert), dann ab und zu und ich bin sicher, das geht. Mein Leben wird mir halt zu langweilig, wenn ich damit nicht spiele. Entweder bin ich also bescheuert oder es ist mir egal, ich würde mal sagen Zweiteres. Vielleicht ändert sich meine Einstellung ja, falls ich durch irgendein Wunder die Fähigkeit entwickle, für Menschen Gefühle zu empfinden (ich sagte neulich, Liebe sei den anderen etwas weniger zu hassen, als sich selbst, spricht doch schon Bände darüber, was für ein ungeheueres Talent ich besitze, die Freuden des Lebens zu ignorieren oder im Sumpf des Zynismus zu ersäufen), oder sonst etwas "Sinnvolles" ausfindig mache, aber wie gesagt, ich bin sehr gut darin, alles schwarz zu sehen... Danke jedenfalls, dass du mir schreibst!

Substanzen

  • Heroin

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 7.