Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Anmerkung zu: "überlegt doch vorher"... / meine Erfahrung mit dem kristallenen Tod

Es macht mich traurig, wenn eine Mutter über ihren Sohn schreibt, dass sie ihm nicht verzeihen kann. Eigentlich solltest du überglücklich sein, dass er noch lebt, denn das, was er geschafft hat, ist bemerkenswert! Crystal lässt sich nicht so einfach besiegen!

Solche Ratschläge wie "informiert euch doch erst, bevor ihr so einen Dreck zu euch nehmt" oder das allseits beliebte "wer sowas nimmt ist selber schuld" - das sind so die Lieblingsslogans von Leuten, die leider keine Ahnung von Suchtproblematik haben.

Es gibt zahlreiche Gründe, warum jemand süchtig werden kann. Manche Leute greifen auch aus Verzweiflung zu Drogen/Alkohol, weil sie z.B. an Depressionen leiden und sie anderswo keine richtige Hilfe finden.

Auch zufällig kann man Drogen in die Falle gehen, einfach weil fast jeder Jugendliche irgendwann mal mit Drogen in Kontakt kommt und viele sich eben keine großen Gedanken machen, denn "die anderen machen es ja auch" und haben es scheinbar "im Griff"... Man fühlt sich als junger Mensch normalerweise gesund, stark und unbezwingbar und hat einfach keine Vorstellung davon, wie es sein kann über etwas die Kontrolle zu verlieren.

So wie ich, als ich Crystal zum ersten Mal in die Finger bekam. Ich kam damit durch meinen damaligen Freund in Kontakt, dessen Hauptnahrungsmittel vor allem Speed war.  Ich hatte schon etwas Erfahrung mit diversen Drogen, trotzdem schreckte mich sein Dauerkonsum zunächst ab. Allerdings machte er auf mich nie den Eindruck, dass ihm das Speed ernsthafte Probleme im Alltagsleben bereitete. Er war sehr kreativ, aktiv und nie depressiv. Aber da wir nur eine Wochenendbeziehung führten, bekam ich eben nicht immer mit, was er so machte, wenn wir gerade nicht auf eine Party gingen... Ich nahm an, dass er eifrig die Uni besuchte, seine scheinbar unerschöpfliche Energie in sein Studium investierte und sich deshalb manchmal tagelang nicht meldete. (In Wahrheit widmete er natürlich seine Zeit irgendwelchen völlig sinnfreien Dingen...) Meine Neugier auf die Droge wuchs, bis ich schließlich auch regelmäßig Speed konsumierte. Zunächst nur an den Wochenenden, aber bald auch unter der Woche um "besser" arbeiten zu können (ohne den Schließdienst hätte ich mein Büro wahrscheinlich tagelang nicht mehr verlassen!). Für den Nachschub sorgte immer mein Freund, aber da unser Konsum stetig anstieg, bekamen wir irgendwann Beschaffungsprobleme.

Eines Tages kam er dann mit einer "Crystal-Probierpackung" an, weil der Dealer seines Vertrauens nicht mehr soviel Speed auf Vorrat hatte wie wir kaufen wollten. Mein Freund hatte schon mal Crystal genommen, aber ich hatte bis dahin nicht mal davon gehört. Er erklärte mir, das sei "genauso wie Speed, nur noch etwas stärker" - alles klar, rein damit...! Wenn man eh schon durch Drogen enthemmt ist, dann hält man nicht plötzlich inne und sagt sich: "Moment - jetzt muss ich mich ABER ERSTMAL INFORMIEREN!"

Tragischerweise hatte ich schon von Java/Jaba gehört und wie mörderisch diese Droge ist, und ich hatte mir geschworen das niemals anzurühren, sollte es mir mal irgendwo begegnen. Dass Java allerdings außerhalb Asiens vor allem als "Crystal" bekannt ist, wusste ich damals nicht...

Aber ich bin dem Crystal dennoch entkommen, glücklicherweise noch bevor es mich richtig in die Zange nehmen konnte. Ich hatte meinen Körper schon durch meinen Speed-Konsum so weit ruiniert, dass das Crystal dann sehr kurzen Prozess mit mir machte. Zum Zeitpunkt meiner ersten Crystal-Line (es fühlte sich an, als hätte ich irgendein aggressives Reinigungsmittel geschnupft, dass sich durch meinen Körper ätzte!!) war ich schon extrem untergewichtig, und dann verlor ich innerhalb von 2 Monaten nochmal 8 Kilo (!!).  Letztendlich lag ich dann ruckzuck mit meinen verbliebenen 38 Kilo im Krankenhaus, und da wurde mir klar, dass ich nicht überleben werde wenn ich das Zeug jemals wieder anrühren sollte. Diese Einsicht kam gerade noch rechtzeitig, denn ich hatte Crystal noch nicht täglich genommen, es hatte sich noch nicht in jeden Bereich meines Lebens hineingefressen und ich hatte noch die Möglichkeit den Teufelskreis zu stoppen.

Mein Freund gelangte leider nicht zu der Einsicht, dass er evtl. mal damit anfangen sollte um sein Leben zu kämpfen. ICH habe um ihn gekämpft, aber Crystal hat gewonnen. Unsere Beziehung endete tragisch und schmerzvoll. Der Anfang vom Ende kam in dem Moment, als ich zum ersten Mal auf seine Hilfe angewiesen war.
Er sollte mich am Tag nach einer Operation aus dem Krankenhaus abholen und dann eine Woche bei mir bleiben um sich um mich zu kümmern. Ich hatte starke Schmerzen, bekam Morphium und viel Ruhe verordnet. Als mein Freund in mein Krankenzimmer kam, sah er mich in erbärmlichem Zustand. Ich war vor Schmerz verkrampft, vom Morphium apathisch und ich wollte nicht reden. Jeder Idiot hätte gemerkt, dass ich einfach nur Ruhe brauchte. Aber das Crystal-Hirn meines Liebsten glaubte zu erkennen, dass während der Vollnarkose offenbar ein Dämon (vielleicht sogar Satan persönlich!) in meinen Körper gefahren sei, der nun meinen Charakter von Grund auf verändert hatte und unbedingt wieder vertrieben werden musste! Das tat er dann, indem er mit aller Kraft auf mich einprügelte, während ich frisch operiert und völlig wehrlos im Bett lag. Nun ja, wenigstens war ich schon im Krankenhaus..! Mein Freund fand sich nur wenige Zeit später auch in einem Krankenhaus wieder, allerdings in einem anderen... wo die Türen keine Griffe haben und so...

Auch als er später merkte, dass Wahnvorstellungen ihn dazu getrieben hatten und ihn sein schlechtes Gewissen regelrecht auffraß, konnte er trotzdem nicht die Finger von Crystal lassen. Seine Psychosen nahmen immer extremere Ausmaße an, bis sich schon meine ganze Familie durch ihn in Angst und Schrecken versetzt fühlte. Ich musste einsehen, dass ich ihn nicht retten konnte. Ich musste mich selbst retten und war es meiner Familie schuldig das Leid zu beenden, dass ich durch Crystal in unser Leben gebracht hatte. Aber eigentlich hatte ich kein Crystal nach Hause bringen wollen, sondern nur einen jungen Mann, in den ich verliebt war und der meine Neugier auf große Abenteuer weckte. Heute würde mir das nicht mehr passieren, aber heute bin ich auch um 10 Jahre Erfahrung reicher, und deshalb unterstütze ich nun diejenigen in meinem Umfeld, die noch einen Ausweg aus dem Labyrinth suchen. Ich freue mich über jeden, der dem Labyrinth entkommt, und ganz besonders wenn es ein Crystal-Süchtiger ist!

An die, die noch drinstecken: gebt bitte nicht auf! Ich wünsche euch viel Kraft und dass ihr nie den Glauben daran verliert es zu schaffen! Nur wenn ihr die Hoffnung aufgebt könnt ihr es nicht mehr schaffen. Crystal mag euch mit eisernen Zangen festhalten, aber wenn ihr versucht euren Ängsten zu trotzen und euch nach Rückschlägen, egal wieviele es sein mögen, wieder aufrappelt um es erneut zu versuchen, dann habt ihr die Chance euch eines Tages wieder am Leben zu erfreuen...!

An alle, die es probieren wollen: VERGESST ES GANZ SCHNELL WIEDER!! Crystal kann euch NICHTS geben, aber es wird euch ALLES nehmen! Ich bin weit davon entfernt, jemanden zum Drogenkonsum jeglicher Art zu ermutigen, aber bevor ihr euch Crystal reinpfeift, würde ich euch noch eher eine Packung Heroin hinterherschmeißen! Lest euch einfach noch ein paar mehr Erfahrungsberichte durch, dann versteht es hoffentlich auch der Letzte.

Und an die Dame aus Thüringen: bitte überdenke nochmal deine Einstellung zu deinem Sohn. Ich bin mir sicher, dass er sich mehr als jeder andere wünscht er hätte sich niemals auf Crystal eingelassen. Obwohl ich ihn nicht kenne, weiß ich, dass er nie mehr der sein wird, der er vor Crystal war. Niemand ist nach Crystal jemals wieder derselbe wie vorher. Auch wenn der Körper es unbeschadet übersteht, hat die Seele großen Schaden erlitten. Dieser Schaden ist noch größer als das Leid der Angehörigen. Bei anderen Drogen vielleicht nicht, aber bei Crystal ist das so. Nimm deinen Sohn lieber in den Arm und freue dich, dass er noch lebt. Denn das ist nicht selbstverständlich.

Substanzen

  • Crystal [Methamphetamin]

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 4.