Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Aus der Sicht eines Geschäftsmannes

Ich bin jung und mit dem verkauf von drogen mein halbes leben verbracht. doch mal von anfang an... ich habe schon früh(12) angefangen drogen zu probieren.warum?weil ich es cool fand und schon immer den lebensplan hatte in meiner jugend alles auszuprobieren und spaß zu haben.zuerst waren da nur alkohol und weed.daaaann kam lange nichts(keine drogen,nur wenig alkohol). mit 16 fing ich wieder an ab und zu zu kiffen.vielleicht 1mal im monat und dann nur mit vielen freunden in einer chilligen runde.unsere clique spaletete sich und ich hatte lange nichts mit den jungs zu tun.als wir nach knapp einem jahr wieder kontakt hatten stellten wir fest das wir eigentlich jedes wochenende mittlerweile kifften und fingen wieder an zusammen zu chillen(kiffen) SCHNITT bis dahin habe ich nur selten alkohol getrunken und öfters gekifft und das nur zum spaß und weil es einfach schön war.es entwickelte sich eine dreierclique,bestehend aus mir und meinen 2freunden,die schon etwas erfahrung im dealen hatten.ich hatte bis dato nur konsumiert.wir kamen aus bürgerlichen verhältnissen und waren alle gut in der schule(abi) und hatten aussicht auf eine schöne und erfolgreiche zukunft. doch wir hatten uns verändert,vom wesen her.ich muss das jetzt hier loswerden,weil man sonst den zusammenhang nicht versteht. wir träumten von dicken autos und fetten partys,was man sich halt in dem alter wünscht.während anderen beim kiffen die anderen vorallem den spaß im kopf hatten dachten wir an das geld das man damit verdienen konnte.wir hatten kontakte zu einem etwas größerem dealer und kamen dann auf die idee zu dealen.ich wohnte zu der zeit alleine und mein kumpel hatte nen auto.also gesagt getan. geld zusammen gekratzt und nen halbes kilo besorgt.wir hatten vorher alles durchgeplant und haben ungefähr damit gerechnet 2monate zum verkauf zu brauchen.nach 2wochen war alles weg und wir konnten es kaum fassen.am anfang haben wir noch 1,2,3 gramm ausgeliefert aber später machten wir nur noch groeßere touren. es war ne geile zeit.wir waren alle zusammen,hatten geld und gras.was will man in dem alter mehr?! wir rutschten aber immer mehr ab,ohne es zu merken.wenn man in großen dimensionen drogen verkauft und konsomiert hat man auch größtenteils nur noch mit solchen leuten zu tun. wir hatten uns eigentlich strikt vorgenommen niemals was anderes zu nehmen als gras. als wir mal wieder bei unserem dealer waren,war grade sein kumpel da der cola dabei hatte und uns da wir mittlerweile auf kilobasis unterwegs waren zu ner nase einlud.also 100er raus und los! SCHNITT jede droge hat ihren eigenen charakter.genau wie ein mensch.und ich habe in diesem moment meine droge gefunden.NICHTS aber auch wirklich nichts hat mich jemals wieder so gekickt wie cola. wir packten unser zeug zusammen und fuhren los.und es kam wie beim gras.anfänglich konsumiert und dann angefangen zu ticken.das problem ist das man immer mehr geld machen will und man nie genug hat.wir haben zu der zeit alleine 10.000euro im monat mit gras gemacht aber es war uns nicht genug.wir hatten die geilsten klamotten(armani,rl,hermes usw) geile uhren(ich hatte ne rolex gmt) und feierten in den edelsten clubs im vip bereich mit champagner.aber es reichte uns nicht.WIR WOLLTEN MEHR.und da man mit coca VIEL mehr geld machen konnte als mit gras stiegen wir um. es gibt bei scarface diesen spruch den man sich merken sollte:"dont get high on your own supply" wir haben zu der zeit eigentlich alles eingeworfen was nen kick bringt ausser hero davon haben wir immmer die finger gelassen. SCHNITT es ging aufs abi zu und meine freunde stiegen aus.wir mussten uns eingestehen das wir zwar geld hatten aber das nicht das leben war das wir eigentlich wollten.ich übernahm das geschäft meiner freunde,schmiss die schule und widmete mich nun vollends dem koka dealen. ich habe viele schlechte erfahrungen gemacht aber eins habe ich gelernt: ein coca dealer kennt menschen besser als ein psychologe. wie ich darauf komme?nirgendwo werden menschliche verhaltensmuster so offensichtlich wie bei coca abhängigen.ich hatte mädels die sich von mir und meinen freunden in den A*rsch haben ficken lassen nur um 1g geschenkt zu bekommen. SCHNITT ich war mittlerweile 23 total auf coca und hatte keinen schulabschluss. die sache ödete mich nur noch an ich fing an drogen zu hassen aber ich konnte ja auch nicht einfach aufhören schließlich brauchte ich das geld um mein leben zu finanzieren.ich besorgte mir 6kilo coca(teils auf kombo) verkaufte alles innerhalb von 2monaten und stieg komplett aus.ich habe seit 3jahren nun nichts mehr genommen,hole grade mein abitur nach und will nie wieder etwas mit drogen zu tun haben.sie zerstören die persönlichkeit vorallem coca. lass euch lieber ein paar geile partys entgehen und verzichtet damit auch auf den komplett absturz.

Substanzen

  • Kokain

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 3.