Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Auswirkungen vom täglichen Cannabiskonsum

Guten Tag,

ich schreibe diesen Erfahrungsbericht, auf die Gefahr hinzuweisen, die vom täglichen Cannabiskonsum ausgeht.

Schon nach ein paar Monaten dauerhaften Konsums stellten sich bei mir ein paar mehr oder weniger Schäden und Entzugssysmptome ein. Ich bitte euch eindringlich euch das vor Augen zu halten wenn ihr anfangt zu kiffen und es nicht zu übertreiben.  Natürlich sind diese Entzugserscheinungen kein Vergleich zum Entzug von Kokain oder ähnlichen suchterzeugenden Substanzen, aber dafür, dass Gras sogar nur als "softe" Droge tituliert wird, wird die Abhängigkeit stark heruntergeredet und auch behauptet, dass es nahezu unmöglich ist so eine Abhängigkeit zu erlangen. Die auffälligsten Symptome, die ICH spätestens nach 1 Tag hatte, liste ich hier mal auf:

  • Antriebslosigkeit

  • Müdigkeit

  • Motivationslosigkeit

  • gesteigerte Aggressivität

  • schwierigkeiten beim Konzentrieren

  • kalter Schweiß (v.a in der Nacht ; auch wenn ich friere)

  • Schlafprobleme

  • Schüttelfrost

  • leichte Depressionen

  • stark verschlechtertes Gedächtnis

  • Wortfindunsprobleme, Sprachfehler

  • Übelkeit

  • Appetitlosigkeit

  • starker Drang mehr zu konsumieren

  • Schluckauf, der nicht aufhört solange ich nicht geraucht habe

Natürlich müssen diese Symptome nicht auf jeden zutreffen, aber bitte fragt euch vorher, ob euch das wert ist.

 

Substanzen

  • Drogen und Psyche

Zurück

Kommentare

Kommentar von unbezahlt |

Übertreibung pur

Da sind andere Ursachen verantwortlich und wer weiß wo das angebliche Cannabis herkam, wer da was untergemischt hat.

Welche Dosen genommen wurden mit welchem Gehalt an THC CBD CBB usw.?

 

Reines Cannabis war es sicherlich nicht, oder wurde gar nicht genommen, nur hier ein Beitrag verfasst nach ein wenig googeln.

Kommentar von Autor |

Hey

Das sind wirklich die Erfahrungen die ich gemacht habe. Es handelte sich um kein Straßenweed sondern um Sorten mit hohem THC Anteil (und somit wenig CBD). Dosis seit ein paar Monaten täglich 1-3G durchschnittlich , am Wochenende geht auch mehr.

Kommentar von Bebe |

Symtome

Was da aufgeführt worden ist, habe ich mein Leben lang gehabt, mein Leben war aber die ersten 40 Jahre nahzu drogenfrei.

Auch liest sich das geschriebene irgendwie sehr übertrieben!

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.