Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Chronischer Dauerkonsument

Hey leute!

(rechtschreibfehler die ihr findet sind mir egal hab nicht drauf geachtet) ich bin 20 jahre alt und kiffe seit etwa 5 jahren. anfangs, wie gewöhnlich, nur abundzu. seit etwa 3-4 jahren jeden tag. in dieser zeit denke ich, hab ich jedes hoch und tief von cannabis durchlebt. horrors gehabt und so weiter. aber nach ner zeit hat sich mein Kopf auf das eingestellt, das wenn solche gedanken kommen ich sie mit etwas anderem einfach überdecke ohne viel nachzudenken. genau so ist es mit meinen erledigungen die anstehen. ich weiß wie es ist wenn man die dinge nur vor sich hinschiebt und schon in der früh um 6 den ersten kopf anzündet und bis in die nacht damit nicht mehr aufhört. ich denke mein hirn hat das so verstanden das ich weed nur als belohnung bekomme. ich fang an aufzuräumen, bin fertig und gleich nen kopf geraucht. das selbe gilt auch für alle anderen erledigungen im altag bzw. tätigkeiten. oft schätze ich auch ab welche sachen nun anstehen und schätze ein "wie drauf kann ich für die erledigung sein" mittlerweile macht es richtig freude bekifft sachen zu erledigen. ob es nun ein besuch bei der bank ist, oder der einkauf beim supermarkt. meine roten augen verstecke ich in dem ich so tu als hätte ich keine. je röter meine augen um so sturer schau ich den leuten in ihre augen. mal ehrlich, es fällt doch sowieso nur auf wenn jemand blickkontackt meidet, 2 meter groß ist und unsicher erscheint. dann fallen die sympthome schneller auf als wenn du dich ganz normal gibst. und nach 4 jahren chronischen dauerkonsoums sollte das sowieso kein problem mehr darstellen. auch wenn mal ein gespräch mit der polizei, bank oder behörden notwendig ist, ist das drauf sein für mich kein problem mehr. selbst meine freundin merkt den unterschied zwischen nüchtern und drauf bei mir nicht. auch hab ich bisher noch nie einen unterschied in sachen gedächnissleistung feststellen können. ich merk mir alles sehr gut, ob nüchtern oder drauf. führe meine tätigkeiten schnell und präzise aus genau so wie nüchtern.

so... doch wie kann das sein? wie ich lebe... naja recht einfach mit meiner freundin in einer wohung, wir erhalten uns zu zweit alles. ich sitz sehr oft am rechner, ich liebe es zu lesen und zu denken. ich spiel sehr gerne ein game nach dem anderen durch, schau filme, serien, dokus. sport mache ich keinen. ich liebe es elektronische musik zu hören und selbst zu machen. zu kochen. zu putzen uvm. aber all das nur bekifft. das ganze hat auch schattenseiten. eben wenn kein gras da ist. das führt nicht dazu das ich das mit allen möglichen mitteln beschaffen muss, histerisch, aufbrausend werde oder sonst was. ganz im gegenteil. wenn ich nichts hab lieg ich den ganzen tag nur rum und gammel vor mich hin. keine kraft und lust für irgendwas. das dauert aber auch nur 3 tage etwa bis das vorbei ist, mein kopf sich auf die nüchterne realität eingestellt hat und ich dort weitermache. trotzdem wurde "die richtige realität" für mich sowas wie ne bestrafung. weil ich ganze zeit keine belohnung habe für sachen die ich mache. und weil es einfach verdammt ungewohnt für mich ist. nicht nur das, es ist auch zu teuer. kiffe ich nicht rauch ich am tag fast 2 packerl. das sind bei uns 8euro. hab ich aber zu kiffen komm ich mit einem packerl 2-3 tage ohne probleme aus. und da ich weed sehr billig bekomme ist es sogar die billigere alternative für mich und das seit jahren. obendrein denke ich ist es auch gesünder als 2 packerl zu rauchen. sobal ich mal ne woche nüchtern bin, was sehr selten vorkommt, hab ich mit garantie ende der woche übelste lungen und hals beschwerden.

also man kann das sehen wie man will. ich jedenfalls bin schon seit sehr langer zeit sehr zu frieden mit meinem konsom, meinem sozialen umfeld und meiner psyche. ich will auf keinen fall übertreiben deshalb schreib ich noch dazu "auch in meiner kifferei gibt es tage an dem das ganze zu schwanken scheint, probleme immer größer werden und ich mich daheim einschließe" doch ich glaube das soetwas auch nüchtern sein kann und sich sehr stark ausbreiten kann bis zu einer psychose, deppression, sonst was. daher, wenn man nicht das talent besitzt sachen auszubleden die grade im hirn vorgehen, sozusagen drüberdenken oder auch ablenken. sich nicht bewusst ist wer man ist oder was man kann. und nicht einschätzt wie weit ein konsum bei welcher tätigkeit störrend ist oder lässtig. sollte man die finger davon lassen und nen arzt aufsuchen, denn ihr werdet in eurem leben probleme haben, mit oder ohne dieser droge.

Substanzen

  • Cannabis

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 3.