Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Da Du wohl...

Da Du wohl deutlich mehr und länger Erfahrung mit Kokain hast, kann ich (mittlerweile) gut verstehen, dass Du meinen ersten Beitrag von wegen "tägliche Mini- Dosen als Medizin zum Abnehmen" gut verstehen. Wenn DU einen der folgenden Beiträge von mir gelesen hast, weisst Du, dass ich das mittlerweile nicht mehr mache- und dass ich mittlerweile weiss, dass ich schon vor einigen Wochen, als ich noch dachte das völlig im Griff zu haben... nun dass ich schon damals einen Problem damit hatte. Ich glaubte wirklich in den kleinen Dosen merkt man ja die Wirkung nicht so, also auch kein Craving. Ich konnte auch einige Monate 1 Gramm daheim haben und ganz gemach einteilen. Nach einigen Koks- Abenden, an denen ich mit anderen mehr konsumiert habe und eben auch die volle Wirkung hatte, hat sich allmählich die Dosis gesteigert. Ich hab das gemerkt aber mir eingeredet es sei nur ein kleines klitzekleines bisschen mehr. Ich bekam zwar Bedenken, aber wie gesagt verdrängt und verharmlost. Schliesslich habe ich nicht nur tagsüber konsumiert, die letzte von 3- 4 lines so ne Stunde vor Feierabend- nee, ich hab dann auch abends weitergemacht. Das richtig böse Erwachen kam vor ca. 10 Tagen, als ich abends heim kam, die letzte Line legte und merkte dass ich keine Reserve mehr hatte. Ich bin fast getillt... und da wusste ich und konnte es nicht mehr runterspielen: ich bin süchtig- und zwar heftig. Ich konsumiere nicht nur regelmässig, sondern täglich und zwar mittlerweile ein halbes Gramm, schön über den ganzen Tag verteilt. Wär die Kohle nicht und mein Freund der eh schon fast durchdreht wegen meines Konsums, würd ich sicher mehr nehmen... aber so teile ich es ein, dass ein Gramm wenigstens 2 Tage reicht. Ich habe morgen einen wichtigen Geschäftstermin, für den ich denke noch ne Dosis zu brauchen. Danach, das hab ich mir fest vorgenommen ist Schluss mit Kokain. Da ich seit Monaten nicht einen einzigen Tag ohne Koka war, hab ich wirklich Angst davor. Das Gute ist: meine einzige Quelle ist mein Freund- und der will mich auch unbedingt davon weg haben. Tja und schon jetzt werd ich ganz kribbelig, weil hier liegt mein halbes Gramm für morgen... die Dosis von heute ist weg. Was tun: wegballern und schon ab morgen "ohne" sein? Aber gerade bei diesem wichtigen Termin ständig an Kokain denken, das ist keine gute Idee glaub ich. Oder meinen Freund fragen ob nur noch einmal, nur noch dieses eine letzte Mal ein halbes Grämmchen für heut Abend...? Und wenn ich schon Probleme hab mal einen Abend nicht zu ziehn, wie soll das werden wenn ich einen ganzen Tag nix habe? Habt Ihr irgendwelche Tips wie man das übersteht? Nach 4 Monaten täglichen Konsums? Ich weiss ja gar nicht mehr wie man sich so ganz "ohne" fühlt. Komischerweise hatte ich nie diesen Crash wenn die Wirkung nachlässt, den viele hier beschreiben, nix vonwegen so nach 2- 3 Stunden down und depri werden. Aber jetzt hab ich Angst davor, wenn der Kokainspiegel komplett fällt, dass genau das kommt- und wegen der langen kontinuierlichen Einnahem dann auch noch hammerhart. Gibt es irgendwas was ich vielleicht nehmen könnte, was das bissl minimiert, wenigstens für ersten paar Tage? ich hab echt Horror davor :-(((

Substanzen

  • Kokain

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 6.