Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Du kannst deine Jugend nicht zurückholen..

26.02.2006 ++ Das erste Mal XTC ++

Ich bin 13 und verbringe den Sonntag bei meinem Freund. Alle anderen feiern Karneval... Mein Freund ist kiffer. Er wartet gerade auf jemanden, der ihm Piece vorbei bringt.Ich kiffe nicht. Habe zuvor, mit meiner besten Freundin, ein paar mal gekifft,aber ist nicht mein Ding. Ich will abnehmen, vom kiffen bekomme ich aber immer unglaublichen hunger.... Ein Junge und ein Mädchen, beide Anfang 20, betreten das Zimmer. Kiffen , lachen, quatschen... Und legen einen Beutel mit Tabletten auf den Tisch... "Wir fahren nach Köln und wollen Karneval feiern. Könnt ihr die Pillen aufbewahren? Könnt euch ruhig welche reinhauen..." ...... Ecstasy... Heute probiere ich was neues aus....

März ,April, Mai,Juni..... Es vergeht kaum ein Wochenende, an dem ich nicht geballert habe. Natürlich hat es nicht lang gedauert, bis man mich mit Speed vertraut machte.. "Davon hast du keinen hunger mehr.." 

Januar 2007... Ich lerne jetzt meine große Liebe kennen. Die sitzt allerdings im Knast . Ich lebe mein Leben, gehe zur Schule, treffe Freunde, bin abends pünktlich zu Hause..Bin verdammt raffiniert und organisiert... aber mittlerweile fast täglich auf Nase..

Im Sommer 2007 verlasse ich meinen ersten Freund, und kämpfe um den Mann meiner Träume, der nun aus der Kiste ist...  

 

Sommer 2009 Abschluss in der Tasche, Abi angefangen, nach wie vor auf Nase... Koks und Pep sind Alltäglich... 25.12.09 Große Liebe endlich verlassen. Schule geschmissen... Schluss mit Drogen, weg von der Scheiße.  31.12.09  Cousin, nach vielen Jahren wiedergesehen.. Schnell gemerkt, dass er nun auch auf den Genuss, chemischer Substanzen gekommen ist... Absturz..Ich habe keine wilden Partys gefeiert oder war in unzähligen Urlauben. Meine Freizeit habe ich entweder mit Familie verbracht, alleine oder im Kreise von Kiffern, Koksern und Pillen-Schmeißer.

Hin und wieder, gab es Phasen ohne Drogen. Höchstens 3 Monate... Da habe ich schöne Momente erlebt.Urlaub, Reisen, Ausflüge,.... Dinge die eine JUGENDLICHE erleben sollte...

Seit Januar 2010 mal mehr,mal weniger genommen. Weder in der Lage, Ausbildung durchzuziehen, noch,  länger als 3 Monate irgendwo zu arbeiten... Strukturiertes Leben? Davon träume ich..

Ich bin eine von denen, die sich über Pep Opfer kaputt gelacht hat... Dabei bin ich selber eins.

 

Ich bin keine, der man den Scheiss Konsum ansieht. Mehr als "gepflegt"... top gestylt und wahrlich, ein Püppchen... Allerdings bekannt als oberflächlich, arrogant, herzlos und rücksichtslos.. 

Alles nur Fassade. Die wenigsten wissen, dass ich gebrochen , sensibel und emotional bin. Ich habe NICHTS mehr, außer ein paar Drug-Buds und meine Familie. Meine Familie checkt einfach nichts... Ich würde es ohnehin bestreite....... Ich bin seit 2009 nicht mehr in der Lage zu lieben. Kontakte zu Männern lediglich für Sex .... Aber sobald sich die Männer verliebten, wurde ich so unglaublich gemein und ekelhaft, dass ich mich selbst nicht erkannte. Nicht fähig zu lieben oder glücklich zu sein. Seit mehr als einem Jahr, nicht mal mehr männlichen Kontakt, außer zur Familie. Aus Angst, noch mehr Menschen zu verletzen.

 

 

 

Ich könnte so viel noch ergänzen. Aber es gibt genug Beiträge, die alles zusammenfassen. Das Leid, die Routine als Dauerkonsument, körperlicher Zerfall, Psychische Zusammenbrüche...

Dieses Zeug hat mein Leben ruiniert. 

 

...und alles nur, weil ich abnehmen wollte....

Substanzen

  • Speed [Amphetamin]

Zurück

Kommentare

Kommentar von Sigmund Freud |

Traumdeutung

Alles gut, du hast die Problematik erkannt und das ist das wichtigste! Also Familie einweihen - wenn sie wirklich deine Familie sind, werden sie dir helfen. Deinen Freunden Bescheid sagen, dass du aufhörst - same thing. Deinen Drogenfreunden bist du oft scheissegal, habe ich selbst bei Leuten erlebt, die zuviel von dem Zeug genascht haben. Also such dir neue Freunde. Aber zuerst: Entzug und Therapie!!! Da musst du durch. Aber wenn der Typ von Shore, Stein, Papier das geschafft hat nach jahrelangem H- und Kokswahnsinn, dann kannst du es auch. Am wichtigsten sind Ersatzbefriedigungen: Arbeit, Freunde, Familie, Sport, Kunst, Musik, Sex, Reisen, politisches Engagement etc. pp., du weißt am Besten worauf du Bock hast und wenn nicht, wirst du es bald wissen. Und ganz wichtig: ESSEN. Das ist die Grundlage für alles andere, wenn du deinem Körper nicht das gibst, was er braucht, also im Sinne von Kalorien und Nährstoffen, wirst du dich immer scheisse fühlen

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.