Hier kannst Du uns erreichen:

HINWEIS: Wir haben haben derzeit viele Termine und uns erreichen viele Anfragen und Anrufe. Daher kann es grad 1-2 Wochen dauern, bis Ihr von uns eine Antwort auf eine Email oder einen Rückruf bekommt.

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Finger weg von Ritalin für Ihr Kind

Hallo zusammen, ich bin 34 Jahre alt und bekam von der Grundschule bis zum Abschluss der Schulzeit Ritalin. Seit ein paar Tagen denke ich darüber nach wie Ritalin mein Leben fast zerstört hat aber alles von Anfabg an.... .in kurzform natürlich;) Als ich in der Grundschule war wurde ADHS diagnostiziert und bekam Ritalin. Man sollte meinen dass meine Noten besser wurden, hab aber nicht mal die 10. Klasse erreicht und mein Hauptschulabschluss 9  kl. nur mit ach und krach bestanden. Das schlimmste jedoch für ein Jugendlichen ist es in der Pubertät unter Drogen gesetzt zu werden. In einer Zeit die die Entwicklung am meisten beeinflusst. Nach der Grundschule wurde das Ritalin abgesetzt und began Marihuana mit 13 Jahren zu konsumieren. So glitt ich in einem Umgang der mein Leben in die falsche Bahn geworfen hat. Mit 15 Jahren habe ich zum ersten mal Amphetamin (chemische Drogen) zu mir genommen. Da ich mit 15 noch kein Geld verdienen konnte begann ich es zu verkaufen was mich mit 16 zum ersten mal vor Gericht gebracht hat. Insgesammt stand ich 3 mal vor Gerricht bis ich mit 18 jahren für ein Jahr ins Gefängnis musste. Ich habe ab dem 17. Lebensjahr jegliche Art von Drogen konsumiert, unzählige male fast gestorben und meine Zukunft verbaut. Ich war 4 mal in der psychiatrischen Klinik um ein Entzug zu machen wobei ich mir beim 4. mal wegen versuchtem selbstmord eingeliefert wurde. Es war und ist der härteste Kampf gegen mich selbst. Heute konsumiere ich nur noch Marihuana da ich bei dem Konsum an meine Vergangenheit und Gegenwart nicht nachdenke. In diesen Momenten ist mir alles so ziemlich egal. Ich habe es geschafft meine eigene Therapie in form von Musik zu lenken und schreibe auch für andere Musiker deren Texte. Hätten meine Eltern dieses Talent früher erkannt, wer weiß was ich alles erreicht hätte. Meine Meinung zu ADHS und Ritalin ist, dass es völliger Schwachsinn ist. Wenn Ihr Kind hyperaktiv ist sollten sie eher froh darüber sein. Klar es ist nicht leicht aber seit wann verschwinden Probleme wenn man Drogen nimmt? Sie sollten froh sein weil wenn Sie die Energie Ihres Kindes in eine positive Richtung lenken die ihr kind begeistert wird es bestimmt bahnbrechende erfolge erziehlen. Wer damit überfordert ist sollte meiner Meinung nach keine Kinder in die Welt setzen oder sich hilfe holen aber ein KIND unter Drogen zu setzten nur weil man seine Ruhe haben will ist nicht nur falsch sondern verwerflich. Ich hoffe sehr dass Sie andere Wege finden aber BITTE......finger weg von Ritalin.

Substanzen

  • Medikamente

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 5.