Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Heftiger erster Ecstasy Trip (Persönlichkeits wechsel)

Ich wollte auch mal einen Beitrag verfassen und hier ist er zu meinen ersten mal Teile schmeißen. Ich bekam zwei blaue Shells für meine beste Freundin und mich mit der Warnung sie sein sehr rein und ich soll erstmal die Hälfte nehmen. War ein guter Tipp den ich hätte einhalten sollen. Aber wie das so ist, dachte ich mir ich bin eh etwas dicker die Dosis wird von einer Ganzen schon passend sein. Das war ein Fehler. Ich bin nicht so der Party Typ und auch sehr vorsichtig mit Drogen also war mein erstes Mal Zuhause. Ich hab vorher Stunden lang alles gelesen und dachte ich wäre vorbereitet. Wie naiv. Wir hatten sturmfrei es war bereits dunkel, Kerzen und Dekolichter an. Alles sehr warm und gemütlich. Meine Freundin kniff kurz vorher und während meines Tripps war es das Beste was mir passieren konnte, dass sie nüchtern war. Also eine ganze rein, auf die Couch und warten. Ich war hyper nervös und dachte, dass es langsam die Wirkung wäre die sich Stück für Stück steigert. Hahaha wie falsch ich lag. Nach etwas über einer halben Stunde war es soweit. Die Wirkung setzte extrem heftig ein. Es war wie in einem Sportwagen. Ich wurde ins Sofa gedrückt bekam keine Luft mehr, mein Herz raste und ich konnte nicht reden. Irgendwie schaffte ich es meiner Freundin bescheid zu geben. Als ich sah wie besorgt sie war sagte ich, dass ich davon gelesen hab und alles gut war. Meine Beine verkrampfen sich, ich trat aufs Sofa wie ein kleines Kind um sie wieder locker zu bekommen. Die Panik versank. Ich dachte man würde die Sachen schöner finden, weil sie anders aussahen aber das war nicht so. Es sah alles gleich aus aber trotzdem irgendwie besser. Ich schaffte es mit ihrer Hilfe aufzustehen und erkundete die Wohnung. Wenn ich etwas angefasst habe machte ich das extrem vorsichtig, weil ich Angst hatte es könnte zerbrechen. Das Glücksgefühl war für eine so ruhige Person wie mich extrem unangenehm. Aber trotzdem war ich nun mal gegen meinen Willen glücklich. Ich weinte die Hälfte des Tripps über schöne Bilder , mein Spiegelbild, die Freundschaft die wir hatten und mehr. Dabei redete ich ununterbrochen. Meine Freundin war so geschockt von meinem Zustand, dass sie kaum was sagte aber immer bei mir blieb. Ich wollte, dass sie sich wohl fühlt sagte ihr immer wieder warum ich was machte usw. Ab der zweiten Hälfte war es endgültig vorbei mit mir. Der Tripp gönnte mir nur Sekunden lange Pausen und plötzlich war ich nicht mehr ich. Ich nannte meine Freundin Mama mich selbst Alice, ich benahm mich wie eine 5 jährige, hüpfte herum redete auch genauso (nüchtern könnte ich das niemals nach machen ) wenn ich etwas dummes vor hatte schüttelte ich den Kopf und fragte "ist keine gute Idee oder mama?" Dann sprang ich zur nächsten Ecke. Langsam klang es nach Stunden ab. Ich konnte endlich mal aufhören zu reden. Wir gingen nach McDonalds. Meine Freundin sagte mir sobald etwas nicht stimmt soll ich raus gehen und auf sie warten. Ich hielt es keine 5 Minuten aus dann musste ich so lachen, dass ich schnell raus gegangen bin. Zuhause war ich endgültig am Ende angelangt. Ich war müde und traurig. Es war schön wieder ich selbst zu sein aber ich vermisste dieses Glück auch. Nächsten Morgen war alles beim alten. Ich hatte Gott sei dank keinen Kater und begann langsam zu verstehen was eigentlich passiert war. Mein Fazit: Teile sind bestimmt gut zum feiern wenn man der Typ dafür ist aber man sollte aufjedenfall auch mal es im ruhigen ausprobieren das ist mal was ganz anderes. Und alles informieren der Welt bereit euch niemals ganz auf den ersten Trip vor.

Substanzen

  • Ecstasy / MDMA

Zurück

Kommentare

Kommentar von Gab'n |

Kein Saferuse, aber erstaunlicher Effekt

Hey, klingt auf der einen Seite mega heftig, wie dich das mitgenommen zu haben scheint. Man sollte immer zuerst mit ner halben starten, wenn man aus der Charge noch nie Teile hatte und ganz besonders beim ersten mal, bzw. wenn man was neues ausprobiert. Nebenbei: Hast Du davor was gegessen? Hab die Erfahrung gemacht, das Teile mit nem bisschen was im Magen, das man n bisschen früher gegessen hat nich so heftig kommen.

Auf der anderen Seite klingt dein Persöhnlichkeitswechsel ausgesprochen interessant. Kannst Du beschreiben, was für ein Gefühl Du dabei hattest? Also war das einfach mur diese unglaubliche Fröhlichkeit vom E, oder auch noch mehr Empfindungen aus deiner sozusagen "neuen" Persöhnlichkeit? 

lg Gab'n

Kommentar von Samuel K. |

Also ich persönlich nehme an

Also ich persönlich nehme an einem Wochenende 3 blaue Shell und finde sie relativ angenehm. Natürlich bin ich es gewö

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.