Hier kannst Du uns erreichen:

HINWEIS: Wir haben haben derzeit viele Termine und uns erreichen viele Anfragen und Anrufe. Daher kann es grad 1-2 Wochen dauern, bis Ihr von uns eine Antwort auf eine Email oder einen Rückruf bekommt.

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Hmm...

Also zum ersten Mal gekifft hab ich mit 13, da hab ich aber eigentlich nichts gemerkt. Ich hab auch noch nie schlechte Erfahrungen damit gemacht, obwohl es Momente gab, in denen ich es bereut habe, breit zu sein. Seit letztem Sommer kiffe ich regelmäßig, also fast jeden Tag und auch immer mehr. Cannabis soll ja eine sehr ungefährliche Droge sein, aber das muss nicht so sein. Im Sommer hat mein bester Freund Lukas bei mir übernachtet und wir hatten vorher n 10er geholt von nem Kerl, den wir an sich nicht wirklich kannten, zumal das, was er uns verkauft hat, Eigenbedarf war. Das haben wir dann fast alles in eine Tüte geklatscht und unten vor meiner Haustür geraucht. Nach der Hälfte konnte allerdings keiner mehr von uns weitermachen und ich merkte, wie alles um mich herum verschwamm und die Geräusche immer lauter wurden. Meine Knie wurden weich und mir wurde schwindelig, also setzte ich mich auf die Treppe. Als Lukas dann ausgemacht hatte, gingen wir hoch, aber weil die Tür zu war, musste ich aufschließen, was mich ziemlich überforderte, ich knallte stattdessen nur ca. 3 Mal mit dem Kopf gegen die Tür, schmiss Lukas dann den Schlüssel hin und setzte mich. Ab dann weiss ich nichts mehr für kurze Zeit, ich muss wohl bewusstlos geworden sein.

Jedenfalls schmiss ich dann n ziemlich großes Regal um, was bei uns im Flur stand. Das polterte dann die Treppe runter, wo Lukas es auffing und wieder nach oben trug, ich allerdings hatte keine Ahnung, was passiert war. Als Lukas alles wieder hingestellt hatte, drückte er mir den Schlüssel in die Hand, zog mich hoch und mit einiger Mühe schaffte ich es dann doch, aufzuschließen. Drinnen ging ich ein paar Schritte, schmiss wieder alles um, was übertriebenen Lärm machte und brach dann in meiner Zimmertür zusammen. Lukas schleifte mich in mein Zimmer und legte mich auf mein Bett, wo ich wieder zu mir kam, danach räumte er alles weg und kam wieder in mein Zimmer. Wir hatten beide wahnsinnige Angst, dass meine Mutter das mitgekriegt haben könnte, aber wir hatten Glück. Danach lagen wir bis 5 Uhr morgens bei mir auf dem Bett und haben einfach nur geredet.

Es war Wahnsinn, ich dachte, ich wäre in einer komplett anderen Welt, ich hatte die Augen offen und hab trotzdem nicht mehr mein Zimmer gesehen, sondern so eine Art gepflasterten Marktplatz mit Kaffeetischen und nem Schokoladenbrunnen. Und ich war da mittendrin. Ich hab noch viel mehr bunte Sachen gesehen, die ich aber alle gar nicht mehr aufzählen kann. Lukas hatte zwar nicht so krasse Hallus, aber er war fast genauso weg wie ich. Also trotz allem ist Cannabis nicht harmlos, auch wenn ich nicht sagen will dass es gefährlich ist, es ist und bleibt meine Lieblingsdroge, obwohl ich auch schon andere Sachen, vorallem Halluzinogene ausprobiert habe. Kurzum, wenn ihr kiffen wollt, holt lieber von jemandem, den ihr persönlich kennt oder den Freunde von euch empfehlen können. Kauft nie bei einem Fremden!

Substanzen

  • Cannabis

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 5.