Hier kannst Du uns erreichen:

HINWEIS: Wir haben haben derzeit viele Termine und uns erreichen viele Anfragen und Anrufe. Daher kann es grad 1-2 Wochen dauern, bis Ihr von uns eine Antwort auf eine Email oder einen Rückruf bekommt.

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Ich bin am verzweifeln und hoffe auf Beistand und Hilfe

Angefangen hat es bei mir Ende August, ich lag Abends im Bett nachem ich ca 13000 Schritte am Tag gegangen bin und habe in meinem Rechten Fu8 ein heiß kalt Gefühl Wahrgenommen und mich so sehr drauf fixiert das ich eine Panikattacke hatte (Mein Puls schoss in die Höhe, ich hatte Herzrasen, meine Umgebung war ganz anders, habe alles Sirrend und Schlirrend Wahrgenommen & es war so als ob ich alles von Aussen betrachte.) Seid dem Tag ist alles anders, was ich an der Stelle erwähnen muss, ist, das ich Fast ein Jahr  regelmäßig Cannabis konsumiert habe. (Seid dem Abend der Panikattacke nicht mehr) Anfang September eine neue Arbeitsstelle angetreten bin und eine neue Beziehung kommt auch noch dazu, die ganz anders wie vergangene ist, viel intensiver und vertrauter.. Geraucht habe ich in der Vergangenheit auch und zudem hab ich auch regelmäßig an Geldspielautomaten gespielt. Mit ALL diesen negativen Gewohnheiten habe ich mehr oder weniger von heute auf morgen aufgehört, die ersten zwei Wochen plagten mich Schlafstörugen sowie Angstzustände, ich hab mich in großen Menschenmassen ziemlich eingeengt gefühlt und in Situationen die neu für mich waren fühlte ich mich auch schnell überfordert.. Meine Wahrnehmung war auch komplett anders, der Begriff der Psychose beschreibt das alles ziemlich gut, ich habe meine Umgebung ganz anders Wahrgenommen.. Allgemein zu sagen und nicht zu weit aus zu schweifen bin ich seid dem Tag einfach nicht mehr der alte.. Ich habe auch das Gefühl das sich alles komisch anfühlt, so als wäre ich zwar anwesend, aber alles im Automatik modus statt findet.. Depressive Phasen hatte und habe ich zwischen durch immer noch.. Ich bin Antriebslos, den Tag über immer sehr Müde und schlapp und ich habe das Gefühl mich einfach selber garnicht mehr zu kennen.. Weil ich bis vor dem Tag andem ich die Empfidungsstörung hatte immer alles gut war und ich keinerlei Psychische Probleme hatte...

 

Die frage an euch, sind das die entzugserscheinungen und die damit verbundene Angst/Depression, die auch als bekannte Erscheinung bekannt ist? 

Substanzen

  • Cannabis

Zurück

Kommentare

Kommentar von Stoned Henge |

Entzugserscheinung

Cannabis absetzen macht keine körperlichen und soweit ich weiss auch keine psychischen Entzugserscheinungen. Spielsucht ? - jedenfalls wohl kaum körperlich. Allerdings Depressionen haben alle möglichen Leute, auch nicht-drogenbedingt.

Wenn man welche hat, sollte man sie behandeln lassen (macht erst mal auch der Hausarzt) - dagegen gibt`s Antidepressiva. Was das mit der Phobie "in grossen Menschenmassen" auf sich hat, könnte der wohl hoffentlich auch noch so gerade erkennen. Erst mal einfach zum Arzt.

 

Kommentar von hilde |

antwort zur cannabis

hallo hallo

sehr gut dass du cannabis aufhörst, kannst du nicht gebrauchen. deine beschreibung erinnert mich an mein zustand den ich vor ein paar jahren hatte, auch durch unterschitliechen psychotropen, cannabis dabei . panick attacken und dissoziazion. man vergisst oft dass cannabis sehr psychoaktiv ist. ich hatte damals eine schwere phase mit viel druc

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 2?