Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Ich kann mich nur wundern...

Benzos sind Akutmedikamente, sie werden daher nur in einer akuten Situation eingesetzt, etwa bei schwerer psychischer Belastung, wie das vor einer Operation der Fall ist, und das aus einem einfachen Grund: das Suchtpotential ist sehr hoch. Wer nicht mit Benzodiazepinen umgehen kann ist selbst schuld? Es gibt Leute die können mit Heroin umgehen, sie konsumieren es zum Beispiel nur am Wochenende und das kann auch lange Zeit so gehen. Dann hören sie entweder auf, oder werden Junkies. Mit Benzos ist es genau das Selbe, nur ist die Zeitspanne weiter, daher bei Heroin geht es schneller. Die Erfahrung, dass Benzos das Leben erträglicher machen brennt sich ins Gehirn ein. Man kann Benzos nicht mit Köpfchen einsetzen, weil die biochemische Reaktion, die Benzos auslösen nichts mit Köpfchen zu tun hat, deshalb sollten auch Ärzte die Einnahme überwachen. Und wenn jemand schreibt, dass er eine Schachtel Tetrazepam geschluckt hat und glaubt er hat einen Benzo-Entzug mit Kakaotrinken und Baden überstanden, kann ich mir schon vorstellen, dass er annimmt das Suchtpotential wäre nicht hoch (Was soll man da runter kommen wenn man noch gar nicht drauf ist?). Ich habe einmal Heroin genommen. Die Tage danach ist es mir beschissen gegangen, aber ich war nicht so leichtsinnig zu glauben dass das ein Heroin-Entzug wäre. Ich habe nie wieder Heroin genommen, aber wenn jemand danach süchtig wird liegt es sicher nicht daran, dass er nicht so superklug war wie ich und Heroin mit Köpfchen (?) eingesetzt hat. Und auch wenn es keiner glauben mag, es gibt viele die vom Koks und vom H wegkommen, aber von den Benzos nicht. Außerdem sind Benzos Betäubungsmittel, z.B. wird "Rohypnol 2mg" oder "Dormicum 50mg" genauso auf ein Betäubungsmittelrezept geschrieben wie Morphium und ich glaube dass das auch einen Grund hat, immerhin kannst du bei 5 Rohypnol zu 2mg den Löffel abgeben. Wer das hohe Suchtpotential von Benzos unterschätzt (fällt am Anfang ja kaum auf) wird ein böses Erwachen erleben. Keiner der Leute die hier über ihre Abhängigkeit von Benzos geschrieben haben, hat mit der ersten Pille, Kapsel etc. vorgehabt abhängig zu werden, jeder glaubt er kann es kontrollieren, es mit Köpfchen anwenden usw.

Substanzen

  • Benzodiazepine

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 6.