Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Ich will endlich weg von den scheiß Drogen

Hallo zusammen, 

das hier ist ein Erfahrungsbericht, der mein Leben auf Drogen beschreibt und mit dem ich mich an euch wenden will, es mir nicht gleich zu tun. 

Meiner Meinung nach werden sie gefährlich und unkontrollierbar durch die illegalität. Legale Drogen wie Alkohol lassen sich leichter kontrollieren. Ich habe mich damals dummerweise zu ner xtc Erfahrung überreden lassen von nem Kumpel. Von da an lebte der Gedanke in mir, angefangen habe ich aber trotz allem mit Gras. Dann kamen die Pilze, teile waren meine 3. Droge die ich probiert habe, Pep, methylphenidat, Kokain folgten. Irgendwann mit LSD den psychischedelischen Bereich ausgeweitet, nach einem Jahr habe ich dann meine erste heroin-Erfahrung gemacht und am Ende nach fast 2 Jahren auch crystal gezogen, dazu natürlich Erfahrungen mit opiaten wie codein oder anderen Medikamenten, 2 mal davon waren es lorazepam im Krankenhaus, wozu ich gleich mehr sagen werde. Meinen Konsum hatte ich trotz dem Risiko immer relativ gut im Griff, ich war auch trotz meiner polytoxischen Einstellungen ein eher vorsichtiger Konsument meistens. Im letzen Jahr das erste mal dann aber wegen einer Überdosis Amphetamin im Krankenhaus und vor einer guten Woche jetzt das zweite mal wegen Pep. Das ganze in der schule, selbstverständlich sind jetzt die Bullen mit im bot, ich habe 2 Monate viel Amphetamine konsumiert und das Gefühl seitdem meine Krise andauert hat sich meine Persönlichkeit geändert dadurch. Eine schlechte Nachricht folgt auf die andere, erst geflogen wegen dem Konsum, jetzt werde ich fast täglich durchsucht von der Polizei, bekomme nur noch respektlose Kommentare zu hören von allen und es steht sogar schlecht um meine Freundin, die noch minderjährig ist, da ihre Eltern, die Schule und die Bullen sie versuchen von mir fernzuhalten . Ich habe sie immer davon abgehalten, Drogen zu nehmen, da ich es nicht verkraften würde, wenn ihr das gleiche wie mir passiert. Ich komme nicht von den Drogen los ohne sie und kann sie jetzt vielleicht garnicht mehr sehen... In meinem Kopf spuken die Gedanken, ich weiß nicht mehr was ich noch tun soll. wenn es jemand so ähnlich erging kann er es vielleicht hier kurz kommentieren oder so, denn das würde mir enorm helfen. 

 

Danke leute, bleibt sauber und lasst die Finger vorallem von den harten Drogen. Es lohnt sich nicht ! 

 

Substanzen

  • Abhängigkeit / Sucht
  • Drogenkonsument_innen
  • Eltern / Angehörige

Zurück

Kommentare

Kommentar von Dr.Eamer |

lass es

Lass es doch einfach mit der kacke! Klingt so als hättest du völlig die Kontrolle verloren. ...Wenn du dein Leben verkacken willst machste einfach weiter, willst du dein Leben genießen hörst jetzt mal auf deine innere stimme. Die gibt dir ja schon warnsignale , sonst hättest ja nnichtnach rat gefragt. Wünsche dir viel Glück... Ps.Einfach aufzuhören ist schwierig Probiere es mit sport und höchstens mal was Rauchen. Kannst dir aber auch beim arzt helfen lassen wenn es garnichts wird.

Kommentar von Emsman |

aufhören ist nicht schwer, ...

clean bleiben dagegen sehr! ich denke, zuerst einmal solltest du dir hilfe suchen (haus- oder besser noch facharzt) evtl. bist du akut psychotisch!? du zeigst einige symptome und die umstände ließen es auch zu... sei offen und ehrlich zum arzt und versuch ihm für eine genaue diagnose deinen geisteszustand zu vermitteln... anschließend siehst du bestimmt schon viel klarer und du kannst deinen mist mit

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.