Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Kompensation eines Suizids

Ein Bekannter von mir, dem ich vor 4-5 Jahren (mit 15-16) ziemlich nahestand, hat Stunden zuvor Selbstmord begangen. Im Moment gebe ich mir grösste Mühe, mich volllaufen zu lassen, zu vergessen, meinen Verstand auszuschalten oder zumindest zu dämpfen. Jetzt überlege ich mir ernsthaft, mir einige Gramm Marihuana zu besorgen, um mich damit emotional noch besser davon abzuschotten. Da ich nicht zum Heroinjunkie verkommen will, erscheint mir diese Lösung als die beste. Niemals hätte ich gedacht, dass der Schmerz so abrupt, so heftig sein wird, unvergleichlich stärker als die Trauer, die den Tod meiner Grossmutter und meines Onkels begleiteten, die mir familiär immer viel näher gestanden sind. In der Nacht, in der mein Freund sich sein Leben nahm, erhielt ich die SMS mit dem Wortlaut "Sorry, mein Freund.." (früh morgens), doch ich las sie erst eine Stunde später und deutete sie zudem völlig falsch. Ich muss dazu sagen, dass ich den besagten Kollegen in letzter Zeit sehr selten zu Gesicht bekam, da unsere Lebenswege vor Jahren schon auseinander gingen. Trotz allem ist eine glückliche Zeit unwiderruflich mit ihm verbunden, und diese verliert nun, nach seinem Tod, an Erinnerungswert, an Farbe. Schreckliche Schuldgefühle plagen mich, da ich zum Zeitpunkt der SMS (2 Uhr morgens) noch wach war und womöglich irgendwie hätte eingreifen können. Andererseits hätte ich in ihm unmöglich Anzeichen einer depressiven Phase erkennen können, da ich nur sporadisch Kontakt zu ihm hatte und er allgemein immer als sehr lebensfroher, energetischer und witziger Zeitgenosse galt, was eine solche Diagnose noch zusätzlich erschwehrt. Doch er war anders als die meisten Menschen, und ich verstand mich - selbst nach Jahren ohne Kontakt - prächtig mit ihm, war sofort auf gleicher Wellenlänge. Was soll ich tun? Bei klarem Verstand raste ich aus. Ich komme nicht zur Ruhe. Der Suizid eines Menschen ist endgültig und nicht widerrufbar, und das ist das ist das Schreckliche an ihm: das er abrupt erfolgt und nicht schleichend wie eine Krankheit oder das Alter. Bitte helft mir!

Substanzen

  • Cannabis

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 6?