Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

leben mit metadohn

hallo an alle wie so oft habe ich mal wieder etwas auf dem herzen aber zu erst ich habe mir einige beiträge durchgelesen zu der frau mit den zwei kindern mache deinem artzt bewußt wie sehr du unter den nw leidest und vor allem aber deine kinder sag ihm das du dich sogar zu schlapp fühlst mit ihnen auf den spielplatz zu gehen wo du gerne mit ihnen mal ein tag verbringen würdest dir aber die kraft und der antriep vom metha zerstört wird wenn er ein guter artzt ist würde er nicht wollen das die kinder mit der mama nichts mehr unternehmen können da die so viel mit den nw kämpfen muß zur aphotehkerin möchte ich sagen das es immer schön ist wenn man sich verliebt wenn es beidseitig ist wirkt es wie der haubtgwinn doch prüfe wer sich binde damit meine ich es ist hart da ich selbst substituiert werde doch ich kann mit sicherheit sagen wenn man sich entscheidet in ein program zu gehen geht es einem sehr schlecht kein drogist beendet den konsum so lange es ihm gut geht und die welt schön ist nein um in der lage zu sein nach so einer art krücke zu fragen befindet sich die person entweder in einem finanzellen ,krimminellem oder emotionallem dielemmer nach eineiger zeit in der substitution lenkt sich langsam einiges wieder in die richtige richtung doch die probleme sind damit nicht einfach weck oft geht die arbeit für die person erst richtig loß da der kopf klahrer wird und so erinnerungen sorgen ängste traumatas oder ahnliches zu erkennen sind viele dinge müssen aber auch frei gelegt werden das ist nicht so einfach auch kommt hinzu das es ein täglicher kampf bleiben wird nichts zu konsumieren druck ist da der falsche weg und auch die erwartung das die substituierende person nie wieder rückfällig wird ist eine messlatte die nie zutreffen wird mit dieser erwartung setzt man unbewust ein stein für den nehsten rückfall da irgentwann die risknation kommt und der satz ich schaffe es eh nicht nie wieder ein ganzes leben lang nichtszu kosumieren und so kommt was kommen muß der frust über das versagen ängste und so weiter dann konsumiert auch der im festesten programm wieder doch wenn sie sich darüber bewußt werden sagen ok es kann passieren doch er kämpft und so lang er kämpft macht das mit ihnen sinn wenn sie sich stark genug fühlen das mitzumachen und keine angst vor gewissen schwierigkeiten haben ist auch dieser unterschied nicht von bedeutung sie allein und gott weiß ob sie sich das zutrauen oder nicht doch auch wenn ich harte fakten genannt habe eine liebenswerte person mit viel herz hobbys humor und spaß am leben besitzt auch der mann sie dürfen nicht vergessen das sie ihn lieben so wie er in die apotheke kommt er hat ein gewissen reiz und ich wünsche ihnen das sie zueinander finden und jede hürde gemeinsam meistern allen anderen möchte ich weiterehin sagen das ihr nie aufhören durft zu kämpfen es ist euer kampf und ihr bestimmt wie die regeln und die art den ort und die zeit das alles liegt in eurer hand denn ist euer leben eure zukunft und ich wünsche euch dafür das aller beste und ja jetzt würdet ihr denken kraft doch das ist falsch denn die trägt jeder von uns drogisten in sich denn nichts ist so hart und unerbittlich wie das leben als drogist ohne eure innere enorme kraft hätte es keiner von uns überlebt denn die drogen führen den erbitterlichsten kampf in uns und nur mit klahrem geist reinem herz und unserer enormen kraft sind wir erwürdiege gegner alles liebe ihr seit in meinen augen alle überlebenskünstler mit ein stück magie chau jessi

Substanzen

  • Substitutionsmittel

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.