Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

LSD Horrortrip

Ich hab letzten Samstag auf ner Party auch LSD probiert. Es hat ca ne Stunde gedauert bs es angefangen hat. Ich musste viel Lachen und ich hab alle Farben viel Intensiver wahrgenommen. Hallus hatte ich aber gar nicht. Es hat sich total schön angefühlt berührt zu werden. Alles in allem war ich total introvertiert und wollte eher nicht mit anderen sprechen. ich hab mich in die Küche verzogen, hab Musik gehört und saß da lange Zeit alleine. Ich hab mich gut gefühlt und hatte das Gefühl, alles zu verstehen in der Welt. Ausprechen konte ich es aber nicht. Ich war total glücklich allein, aber gleichzeitig wollte ich auch nicht ewig verkrochen in der Küche sitzen, immerhin war ich auf einer Party und es waren viele Freunde da, die ich lange nicht gesehen hatte. Also bin ich raus. Ich hab nicht mehr so viel gespürt von der Wirkung und hab meinen Freunden erzählt, dass ich glaube dass die Wirkung nachlässt. Ich hab gesagt ich finde es schade, weil ich am Anfang als die Party anfing das Gefühl hatte, ich wäre auf nem viel höhren Level als die anderen. Jetzt aber fühlte ich mich fast normal während die anderen schon gut angetrunken und high waren. Ich hab an einem Joint gezogen aber nur einmal, weil ich wollte es eigentlich nicht mischen. Man soll da ja vorsichtig sein. Ein Kumpel von mir kam ins Zimmer und fragte mich wie ich mich fühle und ob ich seine Finger doppelt sähe. Ich hab in mich hinein gelacht, weil ich mich total normal fühlte und sagte, dass ich alles so sähe wie jeder andere. Dann kam er auf mich zu und hat mir mit seinem Zeigefinger auf die Stirn gestupst. Da fing es an.

Ich hab komplett meine Balance verloren. Ich musste mich auf den Boden setzten und hatte keinerlei Orientierung mehr. Alle standen um mich rum und haben mich ausgelacht. Sie haben mir gesagt was tun soll und ich hatte das Gefühl alles so machen was sie sagten. Ich hab mich total bedroht gefühlt. Es hat sich angefühlt wie 20 minuten bis ich wieder einigermaßen zu mir kam (in Wirklichkeit waren es aber nur ein paar Sekunden). Ich hab meinen Kumpel gefragt ob er mich hypnotisiert hatte, aber er hat nur gelacht. Die haben gar nicht mitbekommen, wie verwirrt ich war. Ich bin aufgestanden und hab den Raum verlassen. Auf dem Weg zum Klo bin ich urplötzlich in Tränen ausgebrochen. Ich konnte es ainfach nicht stoppen. Ich hatte total Angst und dann ist alles verschwommen. Ich konnte nichts mehr sehen und hab nichts mitbekommen was um mich herum passierz ist. Ich hab gedahct, oh Gott jetzt werd ich verrückt. Man hört ja immer von Leuten, die auf nem Trip hängen bleiben. Ich hatte kein Zeitgefühl mehr und dachte, ich bin schon ewig in diesem Zustand. Ich dachte: So ist das jetzt. Man hört es immer nur von anderen, aber jetzt ist es dir passiert. Jetzt bin du hängen geblieben und kommst nie mehr runter. Wahnsinn. So würde ich dieses Gefühl beschreiben. Ich konnte nichts, ich wusste nichts, außer dass mein Leben so wie es kannte vorbei war. Dass ist in die Psychatrie müsste. ich hatte nur dieses ultra beängstigende Gefühl, komplett die Kontrolle verloren zu haben. Es war mir klar, ich komme nie mehr aus diesem Wahnsinn raus. Gleichzeitig wusste ich aber, dass das die Droge ist. Und ich wusste, ich muss einfach nur das machen wovor ich am meisten angst habe. Ich musste mich umbringen. Ich stand im Zimmer und mir war klar, die einzige Möglichkeit dem Wahnsinn zu entfliehen war mich umzubringen. Aber ich liebe mein Leben und bin wirklich glücklich. Alle Gedanken piffen durch meinen Kopf. Jetzt würde ich es als Spirale beschreiben. Aber jeder neue Gedanke führte nur darauf hinaus, dass ich mich umbringen müsste. Aber ich wusste auch, ich kann es nicht. Und das ich für immer in diesem Wahnsinn gefangen bleiben würde. Ich hab in Todesangst geschriehen und mir das Gesicht zerkratzt. Dann hab ich mich auf den Boden geworfen. Da hab ich dann wieder die Menschen um mich rum wahr genommen. Alle haben auf mich angeredet geschriehen und mich bedrängt. Mein beste Freundin hat total geweint und sich an mich gepresst. Aber das waren nicht meine Freunde. Dass waren Abbilder von meinen Freunden und in Wirklichkeit irgendwelche beängstigende Wesen aus meinem Wahn. Ich musste irgendwie die Kontrolle über meine Gedanken zurückgewinnen und dachte ich muss ich jetzt irgendwas sagen, muss ihnen irgendwas sagen, was total absurd ist. Weil das könnte ich mir nicht ausdenken. Ich hab dann allen irgendwelche blöden Aufträge gegeben, die alle sofort ausgeführt haben. Der Freund meiner Freundin musste die Tür vor mir wischen. Diese stupide Tätigkeit hat mir irgendwie geholfen und ich kam etwas runter. Ich hab total geweint. konnte aber wieder reden und hab gesagt, ich werde verrückt. Ich werde verrückt Leute. Ich hatte das Gefühl, dass es schon klar war, dass ich sterben müsste und wollte ihnen unbedingt sagen, wie es ist verrückt zu sein und sich sebst zu töten. Das kam mir vor wie eine totale Weisheit, wie, wie sich Sterben anfühlt.  Ich hab auch total viel ausgeplaudert. Ich war zb ein bisschen verknallt in den Freund meiner Freundin. Was natürlich nie rauskommen sollte und was ich immer super unterdrückt hab. Ich hab ihm gesagt, er müsste mich heiraten und mir Kinder machen und in dem Moment dachte ich überhaupt nicht an meine Freundin. Trotzdem hab ich gemerkt dass es falsch war das zu sagen und hab voll den Zitteranfall gekriegt. Der Freund meiner Freundin meinte dann, ich solle mich beruhigen und dieser Zwang den ich spürte, käme vielleicht wieder, aber es ginge auch wieder weg. Ich hörte nur dass er wieder käme und hab sofort die Angst wieder gespürt. Jetzt im Nachhinein würde ich es als Todesangst beschreiben, was ich gefühlt habe. Aber weniger als Angst...mehr die GEWISSHEIT, dass ICH mich SELBST töten müsste. Einfach Wahnsinn. Oh mann.

Ich hab ihn dann gefragt, ob wie irgendwo allein hingehen können und er ist mit mir in einen anderen Rau. Während wir drinn waren war ich mir nicht sicher ob er es wirklich ist. Alle haben ständig die Person gewechselt. Aber ich dachte mir auch, dass MUSS er jetzt sein. Wenn er es nicht ist, dann bin ich wirklich verrückt. Er ist mit mir ans Fenster weil er wollte dass ich frische Luft einatme und ich hab gefragt, muss ich da jetzt runter springen? Er meinte egal was ich mache er würde mich davon abhalten und dann hab ichs wirklich versucht. Ich wollte springen. Wenn ich daran denke kommen mir immernoch die Tränen.

Er hat mich dann an sich gedrückt und gesagt, ich soll sein Gesicht anlangen und spüren, dass er da ist. Ich hab mich so schäbig gefühlt ich konnte ihn gar nicht anschauen. Ich hab dann gesagt er muss das nicht tun und bin auf und ab gelaufen. Ich hatte wieder einen Moment Klarheit. Zumindest hatte ich nicht mehr den Zwang mich umbringen zu müssen. Ich hab ihm gesagt, dass hier was schief läuft, dass ich Angst habe verrückt zu werden und dass er einen Krankenwagen rufen soll. Er meinte dann, ich soll mich hinsetzten und hat mir gesagt: Es ist vorbei! Du kommst runter! Wie zählen jetzt von 10 runter und dann ist es weg. Ich hab runter gezählt und hab dann ganz ruhig gesagt, wenn du ihn nicht rufst rufe ich ihn selber.

Dann bin aufgestanden und rausgegangen. Er meinte hinterher, dass ich total normal gewirkt hab. Ich bin zurück zur Party hab ganz ruhig gefragt wo mein Handy ist. Dann bin ich aus der Wohnung raus und wollte den Krankenwagen rufen. Nichts war mehr real und ich konnte niemanden trauen. Ich dachte ich lebe in meiner verrückten Welt und ich würde mir alles nur einbilden. Ich brauchte jemanden, der nichts mit mir oder der Party zu tun hatte, einen fremden der mir sagen würde, dass alles noch echt ist. Der Freund meiner Freundin hat dann 110 gewählt aber ich hab ihm nicht getraut und wollte selber mit ihnen reden. Ich hab ihnen alles erzählt. Dass ich LSD genommen hab und einen Horrortrip und dass sie soch bitte beeilen sollten. Ich konnte auch nicht auflegen. Ein Typ am anderen ende musste dran bleiben und weiter mit mir reden. Ich hab total blöde Fragen gestellt um ihn an der Strippe zu halten. Er wurde richtig würtend und ich hab geheult und gesagt dass es mir Leid täte, aber ich sonst den Bezug zur Realität verlieren würde. Er meinte dann er bräuchte jmd der klare Anweisungen geben kann und ich hab ihn wieder an den Freund meiner Freundin gegeben. Dann meinte ich aber ich muss runter. Ich muss runter und auf die Warten. Ich wollte ohne Schuhe und Jacke runter. Ich dachte, es wäre schon ewig her, dass ich angerufen hatte und sie würden nicht kommen. Ich dachte ich habe mir den Anruf nur eingebildet. Ich hab dann nochmal 110 angerufen. Es ist echt so krass, dass der Freund meiner Freundin alles mit mir durchgestanden hat, obwohl ich so krass verrückt war. Als der Sani kam war ich total ruhig und erleichtert aber hab ihnen gesagt, dass ich wahnsinnig würde und mich umbringen muss, mich aber nicht umbringen will und sie mir deshalb irgendwas spritzen müssten was mir das Gehirn rauspustet. Ich darf nicht mehr denken können hab ich gesagt. Sie meinten dann dass sie das gesetzlich nicht dürfen, mir was spritzen. Dann meinte ich: Hauptsache was schmerzhaftes! Vielleicht könnt ihr mir ja was abschneiden. Und dann hab ich überlegt was sie mir abschneiden könnten. Ein Stück von der Fingerspitze, meinte ich dann ganz ernst. Und hab wieder angefangen zu weinen, weil ich eigentlich nicht wollte, dass mir was abgeschnitten wird. Sie haben mir dann ganz schnell eine Valium gegeben und mich ins Krankenhaus gefahren. Von der Fahrt hab ich nicht viel mitgekriegt. aber als ich endlich auf der Intensivstation lag war ich soooo unglaublich erleichtert. Der typ aus dem Sani hatte gesagt: Im Krankenhaus laufen keine Zombies rum wie man sich das so vorstellt. Die Medizin ist ziemlich gut du wirst nicht verrückt. Und ich meinte dann: Dass ist gut, denn um mich runter zu holen muss die MEdizin schon verdammt gut sein.

Genommen hab ichs um 4, den Horrortrip gekrigt hab ich um ca 12 oder 1. Um 2 war ich im Krankenhaus und hab die ganze Zeit die Uhr angestarrt. Die ist immernoch total verlaufen und ich dachte wieder, die Zeit geht nicht vorbei und ich bin gefangen in irgendeiner Zeitlosen Dimension aus der ich nie mehr rauskäme. Aber ich hab mich an die Hoffnung geklammert, dass die mich schon retten würden und weiter den Minutenzeiger angestarrt. Ich hab dagelegen und die Uhr angestarrt bis es halb 7 war. Dann konnte ich ein bisschen schlafen. Um 8 hab ich die schwestern gefragt, ob ich heim dürfte. aber ich musste bis 12 warten bis eine Psychaterin kam um mit mir zu sprechen. Weil ich Suizidgefährdet war. Ich meinte dann, dass ich absolut kein Stück Suizidgefährdet sei und ich deshalb so grausame Angst hatte, weil ich eben NICHt sterben wollte. Dann durfte ich gehen. Aber es war das Furchtbarste was ich je erlebt hab. Noch Horrormäßiger kann ich mir keinen Trip vorstellen. Ich galube ich da schon die Creme de la Creme der Horrortrips gehabt. Das Verhältnis zum Freund meiner Freundin und die Freundschaft zu ihr hat übrigens keinen gewaltigen Knacks gekriegt.

Wir haben lang geredet danach und es sind einfach echt gute Freunde! Da hatte ich wirklich Glück, dass sie mir das verziehen haben.

 

 

Ich hab lange drüber nachgedacht wie ich mich jetzt verhalten soll. Habe viele Erfahrungsberichte gelesen und Artikel, wie LSD wirkt.

Und...es war soo ein krass schlimmes Erlebnis für mich, dass ich so was geglaubt und gedacht hab. Ich bin ein wirklich glücklicher Mensch und dass es mich so beeinflussen konnte finde ich etzt so im Nachhinein auch sehr interessant. Ich glaube, der Joint war der Killer und nicht das LSD. Das stand auch in jedem Bericht ACHTUNG NIEMALS MISCHEN!!! :(

Aber ich muss zugeben ich bin schon ein Fan von Bewusstseinserweiternden Drogen. Mir gefällt das Gefühl im Rausch zu sein. Ich kenne DMT und Extasy. Zwar nicht gut, aber die paarmal die ich es genommen habe fand ich es schon cool.

Ist es jetzt falsch, wenn ich sage, ich möchte es noch mal probieren? Nur diesmal besser ...(oder überhaupt) vorbereitet?

Substanzen

  • LSD

Zurück

Kommentare

Kommentar von Cei (21) |

LSD, Der Psycho-Schaufelbagger

Hey^^
Da hast ja ganzschön was erlebt. Kommt aber mal vor. LSD ist halt eine derartig potente Substanz, dass einen der Rausch schnell aus der Bahn wirft. Es gibt kein Mittelding oder Herantasten. Entweder es wirkt nicht oder es klatscht einen ordentlich um! Ob man damit umgehen kann weiß man vorher nie sicher.

Die meisten Horrortrips entstehen aus den Geschichten wie Leute drauf hängen geblieben sind, es macht einen kirre. Gerade weil das Urteilsvermögen recht eingeschränkt ist. Ist das noch der normale Rausch? Bin ich schon Hängengeblieben?
Faustregel: Wenn du noch drüber nachdenken kannst ob du hängengeblieben sein könntest kannst du dir sicher sein, dass du es nicht bist. So einfach ist das.

Allerdings schützt diese Gewissheit nicht vor Horrortrips. Auch wenn du das so nicht geschrieben hast meine ich zwischen den Zeilen lesen zu können, dass du noch viel mehr deiner Psyche, deiner Ängste und Sor

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?