Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Mein 1 Mal MDMA

GHallo zusammen, ich wollte euch von meinem 1 mal mdma Konsum erzählen. Ich bin um die 1,55 cm, wiege ca 50kg und ja, bin gerade erstmal 15 Jahre alt. Ich kenne wirklich die Gefahren und muss nicht weiter aufgeklärt werden. Zur drogenberatung gehe ich auch. 

ja jedenfalls wie es dazu kam: ich konsumiere mehrmals täglich Cannabis und Habe mehrere Freunde, die pep, Dinger und Z.b Pilze regelmäßig konsumieren. Gegen Alkohol bin ich mit am meisten, da der Rausch sehr schnell unangenehm wird und man 0 Kontrolle über sich selbst hab.  Ja jedenfalls wollte ich mdma schon länger probiert haben, aber es fand sich meist nicht die beste Position. Bei mir war es auch sehr spontan, da ich mit 2 Freunden war. Der 1, hatte sehr viel Erfahrung mit dem Thema mdma und mdma Kristallen. Der andere macht garnichts. Er raucht, trinkt und kifft nicht. was ich persönlich, mir sehr zum Vorbild nehme. Jedenfalls war ich mit den beiden unterwegs und haben ca (also der eine Freund und ich) 6 joints geraucht. Dann wollten wir durch ein Park Stück laufen (zu anderen freunden) aber trafen noch 3 Typen, mit denen wir dann auch noch rauchten. Als wir dann zum Treffpunkt der anderen gingen, war ich gut Galaunt und hatte zu dem Zeitpunkt (um ca 21 Uhr) noch keine Ahnung, wo ich pennen soll und dass ich überhaupt eine andeee Droge konsumiere. Als meine 2 Freunde zu mir kamen und meinten, sie müssen nach Hause, fragten sie mich ob ich mitkommen will. Ich willigte ein aber hatte noch überhaupt keinen Plan. -auf dem Weg zum Zug, sagte der 1 Freund dann: ich  besorg jetzt gleich 2 Dinger. Ich guckte ihn nur an und ich wusste dass ich auch wollte. Als er dann wiederkam, gingen wir zum Bahnhof und rauchten noch 1 joint. Als wir dann gemütlich im Zug saßen (gegen 23 Uhr) hatte ich vor Aufregung schon ein kribbeln im Bauch, was nach kurzer Zeit aber verschwand. Als wir zuhause ankamen war ich eigentlich relativ müde. Der eine Freund meinte dann, bevor ich nehme, dass ich was essen sollten also Ass ich was und kurz darauf warf ich eine halbe nespresso (beige) ein. Ich war aufgeregt und konnte mich garnicht konzentrieren, weil ich auf die Wirkung wartete. Aber mir war klar, wenn ich nur daran denke, ist das Gefühl vielleicht nicht so ausgeprägt, was weiß ich. Also legte ich mich hin und viel in einen Halbschlaf. Nach ca. 40 min, empfand ich als erstes ein sehr sehr angenehmes Glücksgefühl, was sich auch immer steigerte. Ich musste weinen vor Freunde, weil ich das 1 mal so unglaublich glücklich war. Ich hab mich echt unbesiegbar gefühlt. Und auf einmal würde ich traurig, weil ich wusste, dass nicht alle Leute dieser Welt, mal so glücklich sein werden. Der Freund der mit mir schmiss, lächelte nur und wusste schon dass ich schon drauf war. Wir rauchten einen joint, jedoch nach 5 Zügen hatte ich gerade gedacht ich müsste kotzen und habe es gerade ausgesprochen, als ich zum Bad ging, passierte es. Ich kotze über den ganzen Flur und setze mich einfach nur an die Toilette. Im diesem Moment hab ich so richtig realisiert, dass ich eigentlich schon voll drin bin. Nach dem ich mich übergab, war ich auf die nächste Sekunde so überglücklich. ich empfand liebe zu allen Menschen auf dieser Welt und Vorallem zu den guten Freund, der mit mir geschmissen hat. Der Freund, der nichts genommen hatte, war mir plötzlich so unsympathisch ubd ich sagte die ganze Zeit, dass er nicht zu uns gehört. Ich hab die ganze zei gesagt, er ist anders. ER ist in seiner eigenen Welt. Um ca 3-4 Uhr kam ich langsam runter. Ich bin förmlich ausgerastet, weil ich doch weiter glücklich sein wolle. Ich viel um 5 in einen Halbschlaf bis 7 Uhr  Und dann war ich wieder hellwach. Mein Kiefer schmerte, und ich wusste dass ich noch nicht ganz normal war. Ich wusste, da war noch ein bisschen. Jedenfalls bin ich um 17 Uhr zum Bahnhof (rheydt) gegangen und wartete auf dem Zug, plötzlich bekam ich von 0 auf 100 wieder Kieferfaxen; was ich überhaupt nicht verstand.  Nach 20 min gibt es wider und ich war auch beruhigst. Ich war gegen 20 Uhr zuhause und war immernoch nicht müde. Gegen 23 schlief ich ein und um 3 am nächsten morgen, wachte ich auf. Was ich noch sagen wollte, ich habe Bilder von mir auf meinem Handy gefunden, wo ich voll drauf war.. aber ich erkenne mich nicht wieder. Ich sehe da total gesteuert und fremd aus. Aber ja, das machen Drogen. Sie steuern uns und spielen uns etwas vor. Die Realität ist ganz anderes und für mich sowieso für n arsch 

Substanzen

  • Ecstasy / MDMA

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 6?