Hier kannst Du uns erreichen:

HINWEIS: Wir haben haben derzeit viele Termine und uns erreichen viele Anfragen und Anrufe. Daher kann es grad 1-2 Wochen dauern, bis Ihr von uns eine Antwort auf eine Email oder einen Rückruf bekommt.

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Mein persönlicher Horrortrip

Servus Junkies und jene die es nicht sind, um meine Erfahrungen mit allen Drogen die ich je nahm niederzuschreiben bräuchte es ein Buch (oder mehrere), aber ich versuche es kurz zu machen. Als ich zu Heroin kam war ich breits 22 Jahre alt und hatte zuvor alles andere schon genommen, daß Eine mehr und das Andere weniger. Angefangen bei THC, über Speed, Trips, Kokain bis hin zu allen natürlichen Substanzen wie Psylos oder Tollkirsche. Der Tag begann mit einer Line Schnee und einem fetten Jolly dazu ´ne Tasse Kaffee gepaart mit einer Dose Red Bull! Das ist aber nicht mein Hauptanliegen, denn das handelt von dem fiesesten Stoff den es gibt: HEROIN!!!!!! Das "Leben" mit Heroin war ein Höllentrip der nicht enden wollte, vorallem weil ich nicht bereit dazu war. Der Entzug beginnt im Kopf und als ich mit damals 26 Jahren (nach 4 Jahren Abhängigkeit) soweit war, ging ich zu einem guten Arzt in Wien, wo ich zu diesem Zeitpunkt lebte, genauer gesagt in Baden bei Wien. Der Weg bis zu diesem entscheidenden Wandel war hart und ich konnte von Glück sagen das ich noch am Leben war. Niemand kann sich vorstellen was man als Junkie alles mitmacht und sieht, aber wenn man mal richtig drinhängt ist es so verdammt schwer abzuspringen. Wie ein Zombie bewegte ich mich durch die Welt und die Droge beherrschte mich voll und ganz, also ein Leben, mein Leben für diese verdammte Droge Heroin. Wenn jemand mehr wissen möchte dann kann sie/er mich gerne hier fragen. Meine wichtigste Message an Euch alle: Bitte probiert es niiiiiiiiiieeeeemals aus, denn es wird fatale Folgen haben und bedenkt immer eines, Ihr reißt alle mit Euch in dieses Loch voll Schmerz und Wut. Die Familie wird darunter sehr leiden, Eure Freunde, also die es wirklich sind werden Euch versuchen zu helfen, jedoch werdet Ihr behaupten kein Problem mit Heroin zu haben oder Ihr stoßt ihnen so vor den Kopf, daß sie Euch irgendwann einfach aufgeben. Für die Junkies ein Rat, denkt mal darüber nach ob Ihr so den Rest Eures Lebens so drauf sein wollt und solange Ihr im Kopf nicht bereit seid aufzuhören werdet Ihr nicht wegkommen, daß ist ganz sicher! Dann noch zu der Lady die gerne den O-Tee zusich nimmt, der Entzug wird ganz übel und ich kann Dir nur empfehlen das Du zum Arzt gehst und Dir Substitol verschreiben läßt. Auf Opium-Tee in die Entgiftung wird die Hölle sein und von Deinem Magenschaden ganz zu schweigen. Ich wünsche Dir alles Gute für Dein Leben und eines noch, Du bist eine junge Frau mit dem ganzen Leben vor sich, laß Dich nicht von den Drogen zerstören, daß geht so verdammt schnell, ich weiß das nur zu gut!!! Gruß aus Bayern und bleibt sauber bzw. werdet es ;) Mark (Sunny)

Substanzen

  • Drogen allgemein

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 3.