Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Meine Bekanntschaft mit MDMA

Also, mein erstes mal MDMA hatte ich Anfang September dieses Jahres. Ich bin Student und 21 Jahre alt.

Freitags war ich mit ein paar Freunden schon ziemlich wild feiern, bis in die Früh hinein ohne einen Gedanken verschwendend, dass wir am nächsten Tag noch Tickets für ein Drum and Bass Festival hatten. Wie man sich denken kann, waren wir dort dann auch ziemlich am Ende. Aber gesoffen haben wir trotzdem wieder was das Zeug hält, aber so gegen Ein Uhr war ich wirklich fix und fertig und verschlief es für ca. einer halben Stunde irgendwo sitzend. Als ich wieder wach wurde wollte ich mir erstmal ein Bier besorgen, ich torkelte also richtung Bierbude, als mich ein Fremder anspricht und mich fragt ob ich MDMA kaufen möchte. Ich verneinte, ich habe mit Drogen fast nichts am Hut, habe vorher nur einmal Koks ausprobiert und hin und wieder kiffe ich. Allerdings wusste ich was MDMA ist, denn ich hatte einen Studienkollegen der es regelmäßig genommen hat und es mir auch schon öfters anbot, ich aber immer verneinte. Eigentlich wusste ich nur das es einen Fit machet.

Der Dealer hat mir also MDMA angeboten und ich verneinte und fragte in meiner Trunkenheit ob er nicht etwas Koks oder Gras hätte. Er verneinte wiederum und bot mir wieder das XTC an. So ging es eine weile hin und her bis er mir, glaubt es oder nicht, die Pille geschenkt hat. Ich zuckte mit den Schultern, steckte sie mir in die Hosentasche und ging mir ein Bier holen. Nach einiger Zeit langte ich nach meinem Feuerzeug und ertastete gleichzeitig auch diese Pille wieder. Ich nahm sie in die Hand und begutachtete sie, in meinem Vollrausch hinein dachte ich mir das könnte lustig werden und wach werde ich auch wieder, was kann schon schiefgehen. Leider einiges.

Ich schluckte die ganze Pille und bemerkte die ersten 20min. gar nichts. Ich war dann erstmal enttäuscht, habe dann weiter getanzt und mehr oder weniger nicht mehr daran gedacht. Ca. 1 bis 1 1/2 Stunden später, meine Freunde und ich waren gerade auf dem Weg ganz nach vorne zur Bühne, spürte ich ein komisches Gefühl in meinem Magen. Ich dachte, ich müsse gleich Kotzen und entfernte mich dummerweise von den anderen. Ich ging dann Richtung links, ganz nach vorne zur Bühne, als sich mir halben Weges eine neue Welt eröffnete.

Mein ganzer Körper begann zu kribbeln bis hin zu den Ohrenspitzen, ich spürte nichts mehr, mein ganzer Körper war taub und und vom Alkohol bemerkte ich auch nichts mehr. Alles wurde plötzlich ganz hell und alles was ich sah, war so als ob man ein Youtube Video von 360p auf Full HD einstellt. Ich sah Glasklar und hörte die Musik als ob sie aus einer anderen Welt käme, so genossen habe ich Musik noch nie zuvor. Ich sah mich um und die Leute um mich herum bewegten sich alle ziemlich schnell und alle waren Fröhlich. Es kam so ein unbeschreibliches Gefühl der zusammengehörigkeit in mir auf. Ich dachte plötzlich alle Leute um mich herum wissen das ich Drogen genommen habe und sie haben es auch alle genommen und jetzt tanzen wir zur wunderschönen Musik bis die Welt untergeht. Ich kann mich noch erinnern das ich unglaubliche Lust zum Rauchen hatte und steckte eine nach der anderen an und ich kann mich noch erinnern das ich ziemlich wackelig auf den Beinen stand. Zumindest anfangs. Leider war das Abenteuer dann auch ziemlich kurz denn an viel mehr als das kann ich mich nicht mehr erinnern.

Das nächste das ich noch weiß sind gleißend weiße Lichter und eine Frau die mich ständig fragt was ich genommen habe. Ich teilte es ihr mit. Ich sollte dann mein T-Shirt anheben und Sanitäter brachten mir Sensoren auf meinem Oberkörper an. Ich weiß noch, das ich zu diesem Zeitpunkt Schwierigkeiten hatte zu sprechen, meine Kiefermuskeln waren völlig verkrampft. Ich schlief wieder ein und als ich erneut erwachte saß ich in einem Stuhl mit Rollen, am Tropf angeschlossen im Krankenhaus. Zu diesem Zeitpunkt war ich immernoch völlig neben der Spur, entweder vom MDMA oder von den Antidepressiva, die mir verabreicht wurden. Ich ging den Schwestern gehörig auf die Nerven, wollte sie ständig begleiten und ihnen bei der Arbeit helfen. Einem Pfleger hätte ich fast den Fuß gebrochen als ich mein Wasser im Flur verschüttete ohne etwas zu sagen und der arme Pfleger unglücklich darauf ausrutschte. In eine Krankenschwester hatte ich mich unsterblich verliebt und fragte die ganze Zeit nach ihr. Das Krankenhaus Personal sagte mir ständig, dass ich schon gehen könne, aber ich wollte das Krankenhaus nicht verlassen, ich fühlte mich dort extrem wohl und behütet.  Ich habe mit anderen Besuchern, keinen Patienten, geredet, was weiß ich leider nicht mehr, ich hoffe nur das es nichts verletzendes war. 

Nach einiger Zeit habe ich mich dann trotzdem beschlossen das Krankenhaus zu verlassen, ich habe mich noch bei meiner großen Liebe verabschiedet und bin dann gegangen. Ohne Geldbörse, die hatte ich verloren. Ohne Handy, das hatte Akku leer und ich hab es auf dem Festival einer Freundin gegeben und nur in meinem T-Shirt das nebenbei vorne im perfekten weiß sauber strahlte aber an der Rückseite komplett schwarz vor Dreck war. Auch meine Knie und Schuhe waren komplett verdreckt. Ich entfernte mich also vom Krankenhaus und ging immer noch fast hyperaktiv und total glücklich mit überhöhtem Selbstbewusstsein Richtung Festival. Auf dem Weg redete ich jede Person an die ich traf, normalerweise sehr untypisch für mich. Übrigens hatte ich immer noch riesen Bock auf Kippen und hab mir die eine nach der anderen geschnorrt. Zurück auf dem Weg zum Festival hatte ich ein Riesenglück indem mir meine Freunde zufällig entgegengekommen sind. Keiner wusste wo ich war, da ich mich ja dummerweise von ihnen entfernte. Sie haben mich auch schon eine ziemliche Weile gesucht, was mir auch leid tut, denn sie haben sich echt Sorgen gemacht, auch mit gutem Grund. Nur ein Freund hat gewusst das ich etwas genommen habe.

Als Resümee: es ist keine Gute Idee im Vollrausch von irgendwelchen Fremden Drogen anzunehmen und sie dann auch noch, ohne erfahrung und ohne jemanden Bescheid zu geben, zu nehmen. Ehrlich gesagt bereitet mir diese Geschichte immernoch ziemliches Kopfzerbrechen, weil ich erstens mit meiner Entscheidung nicht klarkomme diese Pille eingeworfen zu haben. In der Pille hätte sonst was drinnen sein können und es war so schon viel zu viel. ca. 200mg MDMA für eine unerfahrene besoffene Person die ziemlich mager ist, sind etwas viel zu viel. (Ich habe die Pille später bei CheckIt.at gefunden). Zweitens macht es mich fertig was in der Zeit passiert ist an die ich mich nicht mehr erinnern kann, was ich dort alles erlebte und vor allem warum ich ins Krankenhaus gebracht wurde, denn laut Krankenhaus Bericht hatte ich kein Fieber, nur einen etwas hohen Alkoholspiegel. Ca. 1,9 promille, wurde ich etwa wegen Alkoholvergiftung eingeliefert. Ich weiß ja nicht mehr ob und wieviel ich getrunken habe.

Eine Krankenhaus Schwester sagte noch zu mir das ich Glück gehabt habe...vermutlich hat sie recht.

Vielen Dank fürs lesen, ich weiß nicht warum ich diesen Text hier veröffentliche, vermutlich hoffe ich auf Rückmeldung von Leuten die ähnliches erlebt haben oder jemanden kennen der so etwas erlebt hat und weiß wie man damit umgeht.

Substanzen

  • Ecstasy / MDMA

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 7.