Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Meine Erfahrungen mit Cannabis

Hallo
Wie du vielleicht vermuten wirst, ist das hier Erfahrungsbericht mit Cannabis,- Ich fange mal vorne an:
Das Erste Interesse an Drogen im allgemeinen hatte ich in Ansätzen schon ab 15 und 16. Ich sah mir tagelang Dokus über Crystal Meth oder LSD an.
Versteh das Bitte nicht falsch ich fand es einfach nur interessant aber ich hatte nicht einen hauch an Interesse daran, es befand sich einfach nicht in meiner Dimension.
Schliesslich mitte 16  begann ein damals guter Freund vom kiffen zu schwärmen. Dadurch rückte quasi ein Teil davon ein greifbares Stück näher an mich heran. Ich begann mich ausgiebig zu informieren sozusagen solange, bis ich verschlungen hatte was es da so gibt, denn Vieles wiederholt sich.
Es kam schliesslich zu der Möglichkeit auf der Abschlussfeier des Jahrgangs einmal mit zu kiffen. 
Diese Gelegenheit habe ich sofort genutzt, doch war bald  recht enttäuscht denn ich spürte nicht viel.
Am Abend darauf auf dem Geburtstag meines Besten Freundes bot sich erneut die Möglichkeit. Diesmal war es viel authentischer und spontaner. 
Ein Guter Freund, den ich auch schon länger kannte hatte etwas Gras dabei, ich war wieder total aufgeregt aber trotzdem entspannter.
Wir haben uns aus einer cola-flasche eine Bong gebaut und davon etwas geraucht...
Eine Weile Später kam ein mittlerweile enger Freund von mir, den ich damals noch nicht kannte, um meinen Kumpel (Den mit der Flaschen-Bong) abzuholen.
Nachdem er einen Joint fertig gedreht hatte, dreht er sich grinsend um und prahlt: "Der ist Oben fast Pur"
Ich wurde aufgeregt und ergatterte mir die ersten 2-3 Züge. Es schmeckte total angenehm es war einfach so perfekt...
Ich musste die Gruppe leider verlassen, da ich den Bus noch erreichen musste, da es der Letzte war, der aus diesem Dorf fährt.
Ich laufe also alleine Richtung Wald und plötzlich fing die Welt um mich an zu Pochen.
Eine Unglaubliche Energie durchströmte alles es war einfach unglaublich.
Ich blickte in den Wolkenlosen Nachthimmel und sah die Sterne pulsieren. 
Und ich sah diese ganzen Sternenbilder, die man aus Büchern kennt,- Sie waren da, Sie waren einfach Real...
Schliesslich fand ich mich allein mitten in einem stockfinsteren Wald wieder und bekam plötzlich eine verdammte Scheiss-Angst.!
Ich hatte plastische Halluzinationen von gruseligen Gestalten.
Mein Herz raste und als ich in ein Gebüsch fiel, war es mir als ob ich in einen See aus Würmern gefallen wäre, die alle versuchten mich aufzulösen...

Irgendwie konnte ich mich dann doch beruhigen und so kam ich schliesslich bei meinen anderen Freunden an.
Ich beschloss doch nicht mit dem Bus zu fahren sondern noch hier bleiben wollte, vorallem da ich wusste dass ich es in diesem Zustand sicher nicht nach Hause schaffen würde da meine Eltern bestimmt noch wach gewesen wären.

Der Rest Dieses Abends war einfach nur entspannt und wunderschön.
Alles schien total verlangsamt und wie als ob es einen Regisseur gibt, der mitten in deinem Kopf sitzt und deine Augen sind seine Leinwand.

Viel mehr ist zu dieser Nacht nicht zusagen, ausser dass es sich unglaublich in mein Gehrin gebrannt hat, und ich mir vornahm mehr über diesen Zustand zu lernen.

Es dauerte trotzdem circa 2 Monate, bis sich erneut die Möglichkeit ergab.
Mein Alter Kumpel - nennen wir ihn Marcus, lud mich zu einer Jam-Session ein und dort war auch besagter anderer (Der mit dem Puren Joint), nenen wir Ihn mal Phillipus.
Nach der Probe fragte mich Phillipus, ob ich Lust hätte noch einen zu rauchen.- Als ich einwilligte, begann mein Einstieg in die "Drogen"-Szene. Ich hing öfter mit meinen neuen Freunden ab, lernte ein paar neue Leute kennen, ... Diese Zeit war eigentlich ganz nett.
Es wurde erkennbar, dass alle Personen um mich herum Teile warfen.
Ich fand es interessant dabei zu sein, aber wäre niemals auf die Idee gekommen selbst welche zu schmeissen.


Mittlerweile konsumiere ich seit etwa 5 Monaten fast täglich.
Oft auch Abends alleine, wenn ich noch was da hatte...
Es wurde ein kleines Ritual Abends, wenn alles ruhig war, auf dem Balkon zu sitzen und eine Kleine Glaspfeife zu rauchen.
Es waren immer nur winzige Mengen an Gras (Immer um die 0,1-0,2 Gramm), doch pur wirken sie ja viel stärker und so kommt es, dass ich nun nach Möglichkeit jeden Abend Zuhause bin und total High irgendwas mache wie zb. Musik.
Da dies meine Leidenschaft ist und Musik mein Leben bestimmt finde ich es unglaublich, was mir das Gras geben kann. 
Ich Improvisiere Abend für Abend irgendwas vor mich an und gute Einfälle nehme ich auf! (Album is cooming soon ;-)  

Das Gefühl dass ich dabeie empfinde, wenn ich total high eigene Musik erfinde, die mein Herz ergreift ist unbeschreiblich.
Das Gefühl Etwas zu Schöpfen und Kreativ zu sein, ist nun meine "kleine Entschuldigung" für die Tägliche Kifferei, für die ich mich nicht wirklich rechtfertigen will.

An dieser Stelle möchte ich kurz einwerfen, was es für eine Sauerei ist, dass ein so harmloser und angenehmer Rausch gesetzlich so hart bestraft wird... So, LEGALIZE IT!!!

Naja wie auch immer, Ich plane in 3-4 Wochen Pilze zu probieren und habe mich auch schon genügend informiert. :D

ich würde mich über Rückmeldungen oder Feedback freuen.

Ps: Das war mein Erster Text (Über Drogen) im Internet ;)

 

Substanzen

  • Cannabis

Zurück

Kommentare

Kommentar von der Nichtverstehen |

Glückwunsch

Auch mein Bekannter ist so angefangen wie du. 29 ist er. Immer gut drauf. Top, hat mich und andere nie verstanden die meinten das ist nicht gut. Auch neue "Freude" hat er. Genau wie DU. Also weiter so.

Ach ich sollte noch erwähnen. Er WAR 29. Vor 2 Tagen wurde er in Dortmund TOT auf der Toilette gefunden.

 

Super Freunde.

 

Kommentar von potsmoker66666 |

h

Also ich kann mich in de was du da schreibst selbst wiedersehen. meine story hat eigentlich fast genauso angefangen wie deine eigentlich ziemlih genauso hab mich auch immer informiert auch neue Freunde bekommen auch jeden abend dann alleine daheim und dann musik oder gitarre gespielt. und solche dokus hab ich auch immer geguckt ( mach ich irgendwie auch heute noch..) und ich schätze mal du bist jeztb ganz euphorisch und willst unbedingt dass es legalisiert wird und willst das unbedingt anderen mitteilen, ich weis so war ich auch drauf

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 8?