Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

muss das wirklich sein?

hallo leute, also ich hab mich mal so durch einige berichte durchgelesen und bin teilweise wirklich entsetzt über die erfahrungen vieler. ich persönlich habe bis jetzt noch nie drogen genommen und werde auch (1000%ig) keine nehmen. auch in meinem freundeskreis nimmt keiner drogen, aber ich kenne schüler, die sind 15/16 jahre und nehmen koks, hasch etc. warum? ich weiß es nicht. sie haben einmal angefangen und nicht mehr aufgehört. ich denke, dadurch dass sie zu einer bestimmten gruppe (die eben drogen nimmt) dazugehören wollen, glauben sie, dass sie auch was nehmen müssen. frage an die allgemeinheit: muss das unbedingt sein? ich gehe auf geile partys, bei denen keine drogen genommen werden und es wird getanzt und ist immer lustig. auch alkoholexzesse gibt es kaum. ok, getrunken wird schon einiges aber es hat noch keiner ins krankenhaus geschafft (is auch besser so). Wir machen in der Schule gerade die Themen Alkohol und Drogen durch. also was alles passieren kann, die folgen etc. Alkohol is ja gewissermaßen auch eine Droge, halt flüssig. und man bekommt meines wissens auch keine depressionen oder halluzinationen wenn mans nicht übertreibt. aber genau das machen viele wie ich hier in den berichten erfahren habe. auf einer seite hab ich sogar tips für die richtige ernährung vor dem drogengenuss entdeckt!!! ok, wenn schon Drogen, dann richtig und in Maßen, aber ein halbwegs normaler mensch sollte schon einen so starken willen haben, wirklich aufhören zu können, wenn er will. beim aufhören ist finde ich auch das umfeld wichtig. wenn alle um dich herum nur kiffen und sich alles mögliche reinkippen dann is klar dass du weitermachst. aber wenn man wirklich gute freunde hat, die möglicherweise auch aufhören wollen, kann man sich ja gegenseitig ermutigen. z.B. "diese woche mal keine drogen", dann "erst in einem monat wieder", und dann immer größere zeitabstände bis man wirklich clean ist (manchmal nach 1-2 jahren, vl auch länger!?). Ich hab keine erfahrungen ob diese theorie wirklich funktioniert aber ich denke mir, wenn, dann so. außerdem gibts ja auch noch genug therapeuten, die einem (wenn man dazu bereit ist) wirklich helfen können. nur, wenn man einmal hingeht und dann sagt "nein, heute hab ich keinen bock auf therapie" usw. dann wird das auch nix. also leute, es wurde schon oft genug gesagt, aber trotzdem: lasst euch nicht dazu verleiten, schaut euch lieber mal vorher die ganzen berichte und bilder über die folgen von drogen an und überlegt"s euch mindestens 10mal. wer dann trotzdem zu drogen greift, dem kann man dann eh nimmer viel helfen. Grüße

Substanzen

  • Drogen allgemein

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 8.