Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Neuere Studien: THC-Abbau/Nachweisdauer/Zeitpunkt des Konsums

THC-Werte können auch nach einer deutlich längeren Zeit positiv sein, als zB bei drugscouts unter "Nachweiszeiten" angegeben ist. Das bedeutet also, dass ein positiver THC-Wert nicht zwangsläufig auf einen Konsum innerhalb der letzten 36 Stunden zurückzuführen ist, sondern auch weiter zurückliegen kann. Siehe dazu folgende Artikel, die auf den Seiten der Grünen Hilfe zu finden sind; der letzte Artikel bezieht sich hauptsächlich auf das Abbauprodukt. (In der BRD dient immer noch eine Studie von Frau Huestis aus dem Jahr 1992 als Referenz zur Bestimmung des Konsumzeitpunkts.) "NACHWEIS des Cannabiskonsums Nach Forschung am Nationalen Institut für den Drogenmissbrauch in Baltimore (USA) kann THC im BLUT von regelmäßigen Cannabiskonsumentinnen mehr als sechs Tage nach dem letzten Konsum NACHWEISbar sein. Von 25 Teilnehmern hatten neun chronische Konsumenten (36 Prozent) kein messbares THC während siebentägiger Cannabisabstinenz. 16 hatten mindestens einen positiven THC-NACHWEIS von mehr als 0,25 ng/ml, jedoch nicht notwendigerweise am ersten Tag. Am 7. Tag, sechs volle Tage nach Beginn einer kontrollierten Cannabisabstinenz, wiesen sechs Teilnehmer weiterhin NACHWEISbare THC-Konzentrationen auf, und alle 25 hatten messbare Konzentrationen an THC-COOH. Die höchsten beobachteten THC-Konzentrationen beim Beginn der Studie (Tag 1) und am Tag 7 waren 7,0 bzw. 3,0 ng/ml. (Quelle: Karschner EL, et al. Addiction, 5. Oktober 2009 [elektronische Veröffentlichung vor dem Druck])"i http://www.addictionjournal.org/ "NACHWEIS von THC Wissenschaftler der Universität Heidelberg untersuchten das Vorkommen von THC 24 Stunden nach dem letzten Konsum bei 16 starken Konsumenten (mehr als eine Cannabiszigarette pro Tag), 15 moderate Konsumenten und 16 leichte Konsumenten. THC war im BLUT NACHWEISbar bei 9 (56 Prozent), 6 (40 Prozent) und 1 (17 Prozent) starken, moderaten und leichten Konsumenten. Die Wissenschaftler folgerten, dass das Vorhandensein von niedrigen THC-Konzentrationen im BLUT "nicht eindeutig einen sehr kürzlich zurückliegenden Konsum von Cannabis NACHWEISt". (Quelle: Skopp G & Poetsch L. J Anal Toxicol 2008;32(2):160-4.)" ii http://www.jatox.com/index.php/vmchk.html "Gewichtsreduzierung und Stress können den NACHWEIS von Cannabiskonsum beeinflussen Nach einem Artikel im New Scientist können Stress und eine Gewichtsreduzierung einen erneuten Anstieg von THC-Abbauprodukten im BLUT verursachen und so zu einem positiven Drogentest lange nach dem letzten Cannabiskonsum führen. Sobald THC im Körper ist, wird es bald vom Fettgewebe aufgenommen. Während der folgenden Tage diffundiert es langsam zurück ins BLUT. Da THC leichter vom Fett aufgenommen wird, als heraus zu diffundieren, führt eine kontinuierliche Einnahme zu einer Ansammlung von THC im Fettgewebe. Es wurde vorgeschlagen, dass gespeichertes THC zu einem späteren Zeitpunkt freigesetzt werden kann, wenn das Körperfett schnell abgebaut wird. Dr. Jonathon Arnold von der Universität Sydney (Australien) zitiert das Beispiel eines Athleten, der geschworen hat, seit Monaten keinen Cannabis geraucht zu haben, jedoch unmittelbar vor einem positiven Drogentest schnell 4 Kilogramm verloren zu haben. Um zu untersuchen, ob ein schneller Abbau von Körperfett dafür verantwortlich sein konnte, untersuchten Arnold und seine Kollegen dieses Thema bei Ratten. Sowohl ein Stresshormon als auch Nahrungsentzug erhöhten die Konzentration des THC-Abbauprodukts THC-COOH im BLUT. Arnold vermutet, dass, wenn THC über einen langen Zeitraum eingenommen wird, ausreichend hohe THC-Spiegel im Körperfett aufgebaut werden könnten, um ungewöhnlich hohe Konzentrationen von THC-COOH bei Personen zu erklären, die behaupten, die Droge kürzlich nicht verwendet zu haben. Mehr unter: - www.newscientist.com/article/mg20327205.100-dieting-could-lead-to-a-dieting-lead-to-positive-cannabis-test/articleshow/4877125.cms (Quelle: New Scientist vom 9. August 2009)"iii http://www.newscientist.com/article/mg20327205.100-dieting-could-lead-to-a-dieting-lead-to-positive-cannabis-test/articleshow/4877125.cms i http://www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php?id=310&search_pattern=thc,nachweis,blut#10 ii http://www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php?id=268&search_pattern=thc,nachweis,blut#10 iii http://www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php?id=306&search_pattern=thc,nachweis,blut#4

Substanzen

  • Cannabis

Zurück

Kommentare

Kommentar von drug scouts |

In unserer Nachweiszeitentabelle ist folgendes zu THC / Cannabis angegeben, und dürfte sich somit mit den Studien in etwa decken (anhand des Abbauproduktes THC-COOH):

"Nachweis im Blut / Serum:

Abbauprodukt THC-COOH:
2 - 4 Tage (einmaliger Konsum)
5 - 20 Tage (gelegentlicher Konsum)
8 - 12 Wochen (regelmäßiger Konsum)"

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 3.