Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Opiatsucht lebenslang

Mit 10 Jahren fing ich an täglich zu rauchen und zu trinken. Mit 13 kam das tägliche Kiffen dazu und mit 15 dann Partydrogen wie XTC und Speed (und einmalige Erfahrung mit LSD-Horrortrip wegen Überdosierung). Kokain und Valium (Diazepam) begann ich im Alter von 20 Jahren erst gelegentlich und dann immer häufiger zu konsumieren. Free-Base probierte ich mit 25 Jahren für einige Monate aus. Da ich mit dem Absturz nach dem Basen und den starken Depressionen nach dem Konsum nicht klar kam und immer mehr Geld benötigte, begab ich mich mit 25 Jahren zum ersten Mal zur 10-tägigen Entgiftung in die Drogenstation ("Ballerburg") vom Krankenhaus, wo ich viele Langzeitsüchtige kennenlernte, die den ganzen Tag von nichts anderem als von Drogenkonsum und -gewohnheiten sprachen, was mich sozusagen heiß darauf machte selbst mal Schore auszuprobieren. So kam es dann im Sommer 2005 - also mit 25 Jahren - dazu, dass ich das 1. Mal Heroin probierte (ca. 1/2g Schore nasal) und die Wirkung übertraf bei weitem alle Glücksgefühle, die ich von anderen Drogen, Medikamenten und Alkohol kannte. Die ersten 3,4 Jahre sniefte ich nur ca. einmal pro Jahr, aber seit 1 Jahr konsumiere ich täglich zwischen 0,5 und 2g Schore. Ich bin froh, dass ich noch nie geballert habe, da ich selbst das Kiffen nicht kontrollieren kann und psychisch ein sehr labiler Typ bin. Als ich gestern kein Geld für H hatte, konnte ich die ganze Nacht nicht schlafen, war total unruhig, depressiv und hatte schreckliche Magen- und Gliederschmerzen, die erst besser wurden als ich vor 3 Stunden 1g Schore gezogen habe. Stimmt es das ich mithilfe von Subutex (Wirkstoff: Buprenorphin) relativ leicht und schmerzfrei von Heroin entziehen kann? Über jede hilfreiche Antwort vielen Dank im Voraus!!! Bitte schreibt mir eure Erfahrungen wie ich am besten meiner Heroinsucht entkommen kann? Ich kann und will so einfach nicht mehr weiter leben. Dazu kommt noch, dass meine Familie und meine Freundin, mit der ich schon 1,5 Jahre zusammen bin, in letzter Zeit immer öfter Zweifel äußern, ob es mir gut geht usw., weil ich im letzten Jahr über 20 kg abgenommen habe und sehr bleich geworden bin.

Substanzen

  • Heroin

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 7.