Hier kannst Du uns erreichen:

HINWEIS: Wir haben haben derzeit viele Termine und uns erreichen viele Anfragen und Anrufe. Daher kann es grad 1-2 Wochen dauern, bis Ihr von uns eine Antwort auf eine Email oder einen Rückruf bekommt.

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Panikattacke "Ich muss hier weg!" XTC

Hallo an alle, ich dachte mir, das ich nun einfach mal die negative Seite meiner Erfahrungen mit XTC erzähle. Grundsätzlich war es der Horror, aber ich finde es gut, nicht nur die positiven Seiten davon zu kennen und auch schon eine negative Sache mit erlebt zu haben. Zu mir, ich bin 19 Jahre, Weiblich, 55kg und genrell habe ich wenig Kontakt mit chemischen Drogen gehabt. Schon etwas länger rauche ich Gras/Hash und das eher zum Genuss bzw. um mal "abschalten" zu können. ich hatte vorher schon einmal XTc genommen, daheim, mit Freunden, diese war auch niedrig dosiert (80mg-90mg) und es war ein schönes Erlebnis.

Es ist schon eine Weile her, als zwei ehemalige Freundinnen und ich einen Besuch in der Disco ausmachten. Es war mein erstes mal und es sollte was besonderes werden, was es auch wirklich war.
es war 1 Uhr Nacht - ein Stück vom Eingang entfernt, nahmen J. und Ich die Pille.( S. kam später und wir wollten uns dann drin treffen) Ich nahm natürlich erst eine hälfte, wenn es nicht wirkte, hätte ich ja nachlegen können.
Also gingen wir zum Eingang und merkten die lange Schlange, eine halbe Stunde warteten wir also bis wir endlich reingelassen wurden. Während J. schon die Wirkung merkte, stand ich auf der Flaute und wartete noch auf ihren Einsatz. Sobald wir drinnen waren, gingen wir zur Toilette und trafen dann noch einen Freund von uns der uns alles zeigte und ein Wasser spendiert. Ich merkte nicht, legte aber auch nicht nach, ich wusste das dass dauern könnte.
Also, ab in den dunklen Raum und ab in die Ecke. J. tanzte sich die Seele aus dem Leib während ich, so verklemmt wie ich war, an einer Wand lehnte und die Leute beobachtete. Ich konnnte nicht tanzen, deshalb tat ich das auch nicht. Ich schrieb S. eine Nachricht das es nix brachte, doch genau dann tratt die Wirkung ein. Wie eine Bombe, das war heftig. Ich musste mich erstmal Sammeln und starrte in die Menge, mir kamen alle vor als wären sie verrückt, so wie sie rumsprangen und zum Beat tanzten. Kurz später, machte ich mich dann locker und fing das tanzen an, was für mich wie 20 Minuten rüber kam, warn in wirklichkeit ZWEI Stunden.
Ein ziehen im Bauch hat mich total aus der Fassung gerissen, ich musste aufhören zu tanzen, wollte mich aber unbedingt bewegen. Ja, Scheisse gelaufen, dacht ich mir. Ich tippte J. an und fragte ob wir kurz raus gehen, vielleicht hab ich ja nur kurz frische Luft gebraucht - als packten wir unseren Kumpel und er führte uns durch die Massen.
Nebel - ich seh nicht mehr, ich klammer mich also an die Hand meiner Freundin, die Leute drückten von hinten und vorne ging es nicht weiter. Für einen moment dachte ich, ich sterbe und komme dort nie wieder raus.
Und da war es vorbei mit dem Spaß. Ich kam raus, ringe also nach Luft und schau mich um. Hallo Panikattacke!
Ich schnappe nach Luft und frag nach einer Zigarette, äußerlich komplett ruhig - innen das total Chaos. Angst!
Ich ging zu J. und fragte ob wir nach Hause gehen können, da ich merke wie es mir schlechter ging. "Nein, ich kann hier nicht weg, ich muss hier bleiben!" (Und das war mal meine beste Freundin ^^ ) ich schnappte und lief hin und her. Ich bekam wirklich Panik, ich fasste das kaum. Ich dachte mir, das dass alles nur davon komme und eigentlich doch alles super ok sei, aber dieses Gefühl der Angst/Panik verging einfach nicht. Ich setzt mich, rauch noch eine und merke wie mir die tRänen in die Augen schiessen. Ich war selber verwirrt, aber konnte mich einfach nicht beruhigen. Ich wollte so unbedingt heim, weil ich so Angst hatte. Und ich verstand es nicht mal! Ich wusste die GANZE ZEIT das dass nur Trug ist und bekam aber dieses Gefühl einfach nicht weg. Ich fing das weinen an, obwohl ich öffentlich nie Weine (hinterher war mir das auch sehr peinlich.) S. traf ein und sofort bat .. nein ich flehte eher das sie mit mir nach Hause geht. Fehlanzeige.
Unser Kumpel packte mich dann nach gefühlten Stunden der Panik und sagte, das wir zu ihm gehen.
Als ich mich ins Taxi setze, war die Panik schlagartig weg.
Hinterher waren wir nur bei ihm, ich hab mich in seine Decke gewickelt und mich aufs Sofa gekuschelt.
Erleichterung pur.

So hinterher betrachtet, peinliche Aktion, aber es war nunmal so. Hätte mir das anders gewünscht und vorallem hätte ich mir gewünscht das einer der zwei Bitches mir geholfen hätte. (das war aber nicht der Grund, für die beendete Freundschaft. )
Ich denke nicht das es zu viel war -  sondern einfach nur das falsche Setting, die falschen Leute und die falsche Pille. Hatte daheim den Rest genommen und fast wieder ein Panikattacke bekommen, da hatte mein Partner mich aber gut beruhigen können.

Ein schlechter Film muss nicht unbedingt immer etwas negatives sein. Ich passe nun mehr auf, was und vorallem wieviel ich nehme.

Danke fürs lesen. :)

Substanzen

  • Ecstasy / MDMA

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 6.