Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Smoke weed everyday...??!

Jaja, das grüne Kraut spaltet die Nation: ittel sehen, das von Kopfschmerzen über Muskelspasmen und Depression nahezu alles heilen kann und nicht müde werden, darauf hinzuweisen, dass man von Cannabis garnicht süchtig werden kann (Stichwort: "alles Kopfsache"...), sehen andere darin nur die erste Stufe einer Drogenkarriere, die später in einer schweren Heroin-, Meth- oder Crackabhängigkeit ihren Abschluss findet, zwangsläufig. Und die Wahrheit? Die liegt irgendwo dazwischen. Ich versuche, ihr hier gerecht zu werden. Ich selbst rauch es seit immerhin zwei Jahren sehr regelmäßig, also jedes Wochenende, da ist es praktisch Pflichtprogramm. Wenn sich unter der Woche die Gelegenheit bietet (oder wenn ich sie herbeiführen kann^^), dann dreht auch schon mal am Montag- oder Donnerstag abend die Keule ihre Runden. Die entscheidende Frage: Was kann ich nach zwei recht verstrahlten Jahren zum Dope und zu seinen Langzeitauswirkungen sagen? Erst mal die positiven Aspekte: Durch den verstärkten Cannabiskonsum rauche ich weitaus weniger Zigaretten als vorher; Ich trinke kaum noch Alkohol. Ich kann Fastfood ohne Ende in mich hineinschaufeln, ohne merklich fett anzusetzen - völlig ohne Sport. Doch nun zur Kehrseite der Medaille - und die ist dann doch recht happig: Ich bin inzwischen psychisch abhängig vom Surup, was bedeutet, dass ich auf keine Party, nicht ins Kino gehen oder auch nur zu Kollegen fahren kann, ohne vorher bei meinem Ticker durchzuklingeln; Bin ich länger als eine Woche ohne Ott, werd ich tierisch aggressiv; Ich vergesse andauernd Sachen; Durch meinen Ticker bin ich auch schon an Schnelles und Teile geraten; Ich vergesse andauernd Sachen; Schulisch lasse ich stark nach; Ich muss mich manchmal anstrengen, um ein anderes Gesprächsthema als Ott anzuschneiden; Ich mache keinen Sport mehr; Ich bin partiell depressiv verstimmt; Ich verplane es, irgendetwas zu machen, vergesse, was ich machen wollte und setz mich stattdessen vor den Fernseher; Ich vergesse andauernd Sachen. Ihr seht, wo viel Licht ist, ist auch immer Schattwn. Kein Rauch ohne Feuer, kein Feuer ohne Rauch. Jetzt erstmal einen rauchen.

Substanzen

  • Cannabis

Zurück

Kommentare

Kommentar von Anonymus |

Na was?

True Story Bro  :D!

Kommentar von Gast |

;)

gut geschrieben

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 5.