Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Substi Preise-Pola/Metha

Ich werde seit über 12 Jahren substituiert.Mal mit Pola,dann mit Metha von dem ich mal freiwillig kalt entzogen hab, oder entziehen musste da ich ausdosiert werden sollte aber mit der Dosis kaum noch auskam und noch arbeiten musste. Wenn ich gewusst hätte was mich erwartet..., das war wirklich ein elend langer, voll übler Entzug. Nur weiter halbaffig auf ner Minidosis rumquälen bis es dann nix mehr gibt,war für mich auch keine Alternative. Erst gings mir danach kurze Zeit gut,wenn der Betäubungsschleier weg ist fühlt sich ja alles ganz anders an! Dann hab ich schwere Depris bekommen, hatte immer Suchtdruck und der Rückfall liess nicht lange auf sich warten. Nach 10 Monaten wieder in Substi, diesmal Pola,womit ich mich echt viel besser fühle als mit dem Scheiss Metha. Für alle die mit Metha auch so schlecht klar kommen und der Arzt sagt, er könne Pola nicht verschreiben weil es so teuer wäre. DIE PREISE FÜR METHA UND POLA SIND FAST GLEICH seit ca. einem Jahr. Ich hab mich in meiner Apo erkundigt,die Apothekerin meinte,das gilt auch bundesweit,denn meine Ärztin hat zuerst auch nur Metha verschrieben.Die Ärzte kriegen ja von der Kasse die Order das möglichst billigste Mittel zu verschreiben,eben Metha.Da ich auch benzoabhängig bin und die grad abdosiere und jetzt zusätzlich Antidepressiva bekomme, die mir das abdosieren von Rohypnol erst möglich machten, ist es für mich noch ein langer Weg, wenn ich nicht sogar für immer Pola nehmen muss als schwerstabhängiger Politox. Dennoch habe ich festgestellt,das man,je älter man wird andere Werte bekommt und über vieles anders zu denken beginnt,das betrifft auch die Sucht. Mit Therapie hab ich nix am Hut,war noch in keiner,aber gelesenes und gehörtes haben mir schon gereicht. Ich hab schliesslich kein Problem damit nen geregelten Tagesablauf einzuhalten, mich sozial zu integrieren ect. Clean sein geht nur, wenn man von selbst irgendwann keinen Bock mehr hat drauf zu sein(was mit dem älter werden immer wahrscheinlicher wird)und man muss bereit sein an sich zu arbeiten,einen anderen Weg gibt es nicht. Daran ändern auch die meist sinnlosen Therapien nichts.

Substanzen

  • Substitutionsmittel

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 9.