Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

subutex-metha-pola

hallo an alle zusammen! ich wollte mich mal zum thema substitutionsmittel aüssern. also meine geschichte mit opiaten hat ende 2003 angefangen. damals hat mich meine GROSSE liebe verlassen. war ziemlich fertig deswegen. naja irgendwann in der zeit hab ich nen alten bekannten getroffen der tilidin-tropfen hatte. ich WAR bis dahin immer vorsichtig mit drogen. ausser kiffen hatte ich noch nix gemacht. er meinte das mir darauf super gehen werde und alle probleme zwecks ex vergessen (eigentlich verdrängen)werde. das tat es auch! war so euphorisch von dem zeug wie von keiner schore jemals... ab dem zeitpunkt hab ich immer mehr und verschiedene opiate ausprobiert (tilidin, oxygesic, dhc und subutex.) hatte das trotzdem gut im griff machte es wenn dann nur am we. meistens zumindest. bis das früjahr 06 da war. da lernte ich zum ersten ma h kennen. mehr brauch ich wohl nicht schreiben. das konnte ich plötzlich nicht mehr kontrollieren. habe immer nur geraucht und gesnieft. als mir dann nur noch spritzen geblieben wäre bin ich zum substi arzt märz07. wurde erst auf metha eingestellt bis 11ml. war trotzdem immer affig in der früh, hab das zeug zu schnell abgebaut. dann kam pola dran 14!ml... bin auf dem zeug nie klargekommen vorallem nicht in der arbeit. ich hab totale depressionen, abnormales schwitzen usw usw... jetzt kommt der hammer! mein "doc" wollte mich dann auf subutex umstellen von 14 ml levomethadon... ihr lest richtig! hab dem artzt vertraut, er meinte da gibts keine probleme wenn ich 36std warte. also gut bin an dem besagten tag zum arzt und hab mich auch schon affig gefühlt... sas im wartezimmer, dann hat er mir zuerst 8mg gegeben und dann sollte ich 10 minuten warten. da gings mir noch einigermassen und er schickte mich heim!!! und was danach kam wünsche ich KEINEM, NICHTMAL MEINEM ALLERGRÖSSTEN FEIND!!! bekam auf einmal einen satten schweissausbruch, ich kann dass gar nicht in worte fassen, hätte nie gedacht dass ein mensch so leiden kann!!! hatte nen ULTRA-TURBOENTZUG... alles vollgekotzt, TELLER die nicht mal auf ecstasy so gross werden! hab zwei tage im bett gekämpft,war alleine konnte nicht mehr aufstehen, alles vollgekotzt, NULL schlafen wollte nur noch sterben und hab gebetet dass es aufhört! hätte ich die kraft gehabt aus dem fenster zu springen hätt ichs gemacht... gottseidank kam zufällig meine ma vorbei die den schlüssel hatte. sie wusste halt gar nicht was mit mir los war. bin dann für 2wochen ins krankenhaus gekommen (entgiftung) und wurde da auf 24 mg subutex eingestellt. bin mittlerweile auf 8mg unten und komme um einiges besser zurecht als mit der metha und pola scheisse! dem "arzt" hab ich ne faust gegeben als ich draussen war. mir egal! wahnsinn was da draussen für substi-ärzte rumlaufen! ohne jegliche kenntniss der materie... sowas wird mir NIEMALS und hoffentlich niemandem anderen mehr passieren! und leute fangt NIE mit opiaten an! den kampf verliert ihr... liebe grüsse

Substanzen

  • Substitutionsmittel

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 6.