Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Träume

Im Grunde hast Du schon recht, ich glaube kaum ein süchtiger kann sich noch ein cleanes glückliches Leben vorstellen. Ich hab da wirklich auch meine Probleme ehrlich gesagt ich habe davor einen richtigen Horror. Gut ich muß auch zugeben in den ganzen sieben Jahren seit denen ich nun H. nehme kann ich auch keine wirkliche cleanzeit vorweisen, wie gesagt die längste Zeit waren einmal drei Wochen auf Therapie und die Zeit im Dez. und beides mal gings mir Scheiße. Klar jemand anderes sagt vielleicht so schnell geht das ja auch nicht und genau das ist es ja was mir Angst macht. Ich habe eine Freundin, die ich mal auf einer Entgiftung kennengelernt habe sie war mehrere Jahre schwer Polaabhänig und ist jetzt seit ca. 6 Monaten clean. Aber immer wenn ich mit ihr telefoniere geht es ihr eigentlich schlecht sie ist schlapp oder depressiv. Was bringt das ganze dann hauptsache man kann sagen man ist clean, weil es die Gesellschaft so will, aber innerlich fühlt man sich so scheisse und unglücklich was bringt das Ganze dann. Da gebe ich zu bin ich lieber Substituiert und wenn´s mein Leben lang noch dauert so lange ich mich wohl und glücklich fühle. Und ich muß ehrlich sagen die cleanen, also z.B. auch meine Mutter oder der Freund sagen immer oh da bist du doch immer Abhängig mußt immer zum Arzt. Ehrlich mich sört das gar nicht andere Leute haben andere Verpflichtungen müssen die Kinder abholen, mit dem Hund spazieren, in den Verein usw. und ich muß eben einmal am Tag für nicht mal 5 min. zum Arzt wo ist da das Problem? ich hab keins damit ich gebe sogar zu gut momentan habe ich leider noch keine Arbeit aber deshalb bin ich froh über ein bisschen Strucktur so hat man einen Grund morgens aus dem Haus zu gehen, dann ist man eh fit und erledigt so auch seine ganzen Dinge und nimmt wieder aktiv am Leben teil. Wegem dem LSD und den anderen Drogen genau das finde ich auch und habe das auch schon immer gesagt. Diese Drogen können echt deinen Kopf kaputt machen (kenne auch jemanden der wirklich hängengeblieben ist) und ich finde ganz einfach meinen Kopf kann keiner reparieren wenn ich was am Herz oder so habe da gibt es meist noch irgendwelche Möglichkeiten (davon mal abgesehen das reines Heroin ja nicht einmal Organschädigend ist, das wirklich schädliche ist im Grunde ja nur der andere Schrott der noch mit reingemischt wird.) Das Heroin nicht schädlich ist glaubt einem aber auch kein normaler würden sie sich mal mit der Sache ernsthaft beschäftigen als immer nur mitreden wollen ihr vorgefestigete dumme Meinung vertreten wollen und eigentlich keine Ahnung haben. Mein Freund zum Beispiel hat gemeint da werde ich dumm davon und wie viele Gehirnzellen das schon gekostet hat so ein schwachsinn. Ich will nicht eingebildet klingen aber ich weiß bestimmt mehr wie manch ein anderer. Außerdem sind nicht alle Junkies gleich das stört mich auch nur weil es unter den Junkies ein paar schwarze Schafe gibt und die gibt es überall sind deshalb nicht gleich alle so. Manche Junkies ruhen sich auch darauf aus, dass die Gesellschaft schon so ein Bild hat und versuchen jeden Scheiß damit entschuldigen zu wollen mit der Ausrede ich bin eben so weil ich ein Junkie bin das macht meine Sucht zum Beispiel klauen ect. Das ist einfach und so Leute kotzen mich ehrlich gesagt echt an. Wegen solchen Leuten denkt die Gesellschaft gleich über alle schlecht. Ich hab es noch nie nötig gehabt meine Freunde zu beklauen oder so wenn man anders sein will geht das auch, ich habe auch noch andere Interessen wie meine Tiere zwei Katzen und gehe auch gelegentlich zum Reiten. Auch wenn man ein Junkie ist kann man ein "normales Leben" führen. Ich lebe in einer normalen Wohnung in der es auch aufgeräumt und sauber ist, bin normal gekleidet habe gute Umgangsformen und kann mich gut ausdrücken ganz normal eben. Aber ist ja logisch das andere Menschen anders Denken ich denke daran sind auch viel die Medien Schuld, kuckt doch mal Fernsehen da bringen sie dann immer Leute vor irgendwelchen Supermärkten mit ner Bierdose in der Hand oder so Punks von Berlin total versifft die den ganzen Tag auf der Straße die Leute anschnorren. Da ist es teilweise klar das die Gesellschaft so denkt leider. Ich finde auch das Heroin von allen Drogen von der Wirkung an sich eigentlich die harmloseste ist. Du weißt ja die ganze Zeit über was Du machst, es beinflusst dein Handeln in keinster Weiße (ausser wenn man affig ist aber das ist ja wieder was anderes) Du bist im Grunde genau gleich nur eben viel viel Glücklicher und schwebtst auf Wolke sieben. Ich versuche es manchen so zu erklären, dass es ungefähr so ist als hätte man nen 6 im Lotto dieses Glücksgefühl und noch viel besser. Da finde ich kiffen von der Wirkung sogar heftiger da ist man so verpeilt und geplättet hab ich beim H. nicht. Ich denke mir eh das normale Leute sich alle Drogen von der Wirkung am ehesten so vorstellen wie LSD. Ich glaube sie wären in dem Sinn entäuscht wenn sie dann mal merken würden wie normal man auf H. im Grunde noch ist. Das ist auch oft das große Problem vom H. das man so normal ist, Du kannst mit H. eben alles machen arbeiten gehen, usw. eben alles. Ich konnte sogar immer Reiten gehen (meine damit Tiere haben in solchen Sachen ein feines Gespür) auf Koks Reiten wär hingegen fast unmöglich überträgt sich viel zu arg auf´s Tier und dann wirds gefährlich. Oder zum Beispiel auf LSD arbeiten gut der eine oder andere hat vielleicht sogar je nach Job das geschafft aber im Grunde geht das nicht. Mit H. ist das alles Möglich es schleicht sich so in den Alltag ein und das ist das wirklich gefährliche. Mich stört es schon das cleane Personen da immer denken man sei nicht normal nicht man selbst sei voll vernebelt. Ich fühle mich so eingentlich am normalsten. Ist ja irgendwann eh nur noch so, dass man froh ist den normalzustand zu erreichen ist zwar auch schön wenn man mal wieder mehr merkt aber nen Kick hat man wenn man lange drauf ist eh nicht mehr allzuoft (kommt auch auf die Person an, ich kenne auch welche die sind länger drauf wie ich und denen reichen 0,2 bis 0,4 und kriegen voll den Augenklapper, ich habe schon beim ersten Mal ein ganzes Gramm damals noch verzogen und musste nicht mal kotzen gehen. Jeder ist halt unterschiedlich, wär aber oft froh mir würde auch 0,2 reichen um voll dicht zu sein.) Und mit meinem Methadon fühle ich mich eh wirklich ganz normal aber die Leute denken immer sobald man einen Stoff nimmt sei es nun H., Mehta oder Subutex dass man da irgendeine Wirkung Kopfmäßig merken muß, sie glauben einem einfach nicht, dass wenn man nichts hat und dann langsam auf Entzug kommt, dass man dann nicht normal ist im Gegenteil das ist man alles andere als normal. Aber sie denken jetzt hat derjenige nichts genommen so ist er normal, in so einem Zustand kennt man sich oft selbst nichteinmal mehr aber die denken man ist normal. Eigentlich wirklich traurig wie wenig sie uns zuhören.

Substanzen

  • Heroin

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.