Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Tripbericht Space - E Happy Caps

Hier möchte ich meine Trip Erfahrung bezüglich Space-E Caps /LSA mit euch Teilen. Vor meinem Konsum der Kapseln laß ich viele Erfahrungsberichte darüber, welche meistens negativ waren. Man berichtet von Horror-Trips, starken Nebenwirkungen oder einfach garkeinen Wirkungen. Ich wollte diese Kapseln trotz allem einmal ausprobieren, da die User der Berichte meines Erachtens nicht versucht haben es überlegt anzugehen. Soll heissen auf keiner überfüllten Party zu konsumieren und/oder direkt alle 4 Kapseln auf einmal zu nehmen, Mischkonsum etc. Nachdem ich mir die Kapseln bestellt hatte nahm ich mir einen Tag in der Woche Zeit, an welchem nichts zu tun war und am darauffolgenden auch nicht. Da ich von einer gewissen Übelkeit beim Konsum gelesen hatte aß ich nichts und fuhr zu einer Freundin, bei der wir konsumieren wollten. Sie hatte auch nichts gegessen, also konnten wir um 18 Uhr beruhigt jeweils eine Kapsel nehmen, da wir es mit dieser uns recht unbekannten Substanz nicht übertreiben wollten. Wir hatten das Haus für uns, weshalb wir im Wohnzimmer auf einer Konsole etwas spielten um uns nicht zu sehr auf den Wirkungseintritt zu konzentrieren. Nach 20 Minuten überkam uns beide eine leichte Übelkeit. Nicht so das man erbrechen muss, aber deutlich spürbar. Um 19 Uhr bemerkten wir die gute Seite der Wirkung, was sich darin äußerte das wir beide wohl dämlich grinsend vor dem Fernseher hockten. Wir waren glücklich und komischerweise erstaunt konzentriert auf das Spiel. Gegen 19:30 beschlossen wir jeder eine zweite Kapsel zu nehmen. Es kam wieder eine neue Welle Übelkeit die sich jedoch mit etwas Essen wieder legte und auch nicht wieder kam. Immernoch komisch grinsend und lachend beschlossen wir um 20 Uhr raus zu gehen. Wir hatten einen starken Bewegungsdrang und stürmten in unseren Wintermänteln raus in den Schnee. Da meine Freundin etwas dörflich wohnt war es draussen ruhig und wir hatten einen schönen Blick auf das Tal, wo eine Stadt lag. Die Lichter waren wunderschön bunt und funkelten. Irgendwann fing es an zu schneien und obwohl wir mitten in einem ziemlichen Schneegestöber waren, fühlte es sich an als wären wir in einem Glaskasten in dem wir alles beobachten könnten. Da meine Hände und meine Hose nass waren, muss uns der Schnee berührt haben aber er fühlte sich so fern an. Diese Kombination fand ich persönlich sehr schön und so denke ich, dass ich das nicht mehr vergessen werde. Generell erschien alles idyllisch und freundlich, auch wenn mir das Feld auf dem wir waren sonst suspekt ist. Das Laufen ansich war gleichzeitig anstrengend und super leicht. Mal war ich schlapp und hüpfte kurz darauf wieder durch die Gegend. Als wir wieder Zuhause waren war es erst 21:30 und wir haben noch witzige Filme gesehen an denen wir sehr viel Spaß hatten. 2 Stunden später war alles vorbei und ich konnte sehr gut Ein - und auch Durchschlafen. Alles in allem war es eine durchaus schöne Erfahrung und mit der Übelkeit kommt man auch zurecht, jedoch stellte ich bei mir Bauchschmerzen und einen stark verhärteten Bereich unter den Rippen fest. Das ging schnell weg und meine Freundin hatte garnichts. Insofern denke ich das ein LSA Trip stark vom Set und Setting so wir der Kosumform/ Menge und der Vorbereitung abhängt. Meiner Meinung nach haben wir verhältnismäßig gewissenhaft Konsumiert und hatten dadurch einen unvergesslich schönen Abend, wobei das natürlich auch anders hätte ausgehen können. Ich hoffe dieser Bericht lässt manche anders auf LSA Blicken, sodass es nicht nur negativ dargestellt ist und ich hoffe auch das euch mein Bericht gefallen hat :)

Substanzen

  • Sonstige Substanzen

Zurück

Kommentare

Kommentar von Boss-d |

Bad-trip lSA

Hi, 

ich möchte hier meinen Bericht über Space-E/LSA auch mal abgeben, da ich so einen Erfahrung nirgends lesen konnte. Vor ab ich habe schon mehrere heftige MDMA und Extasy Trips mit gemacht. 
Ich habe Space-E 1 Kapsel um 18 Uhr auf leeren Magen genommen. Ich hatte um 16 Uhr ein Bier getrunken, war allein daheim und mich einfach nur auf die Erfahrung konzentrieren und freuen.

um 19 Uhr fing eine beklemmende, drückende Übelkeit an die sehr schnell einen lachen freudegefühl wich. Plötzlich nichts mehr keine. Als wenn der Trip vorbei war. Legte dann um 19:30 Uhr die 2. Kapsel nach. Von 20 bis 22 Uhr fühlte es sich wie ein guter MDMA Trip an bei dem ich meine Sinne aber voll im Griff hatte. Um 22:30 ging es los das ich nicht mehr schlucken konnte. Nein Kehle und restlicher Körper hat sich verkrampft und ich habe Angst bekommen das es für immer So bleibt. 10 min später war alles wieder normal. Dann 15 min später ging es wieder l

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 2.