Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Vom Gras zum H

Bin jetzt 19 Jahre und habe im Juli 07 von einer Überdosis einen Herzstillstand gehabt!!! Und wurde im letzten Augenblick gefunden und reanimiert. Durch diese Aktion erfuhren meine Eltern von meiner Drogensucht!!! Bis dort hin wussten sie nur von gelegentlichen kiffen!! Also zum Anfang meiner Drogenkarriere: Ich hab so ca. mit 14 zum Kiffen angefangen, und damals hatte ich immer gesagt das ich nie irgendetwas anderes angreifen werde, und das ist auch eine Zeit lang gut gegangen so an die 2 Jahre. War auch auf irgendeine Art und Weise eine schöne Zeit, damals waren wir die ur große "Kiffer- Clique" und wir hatten die sogenannten "lachflash"s", "Fressflash"s" usw. Dann mal war das schon irgendwie zu langweilig beim fortgehen und ein paar von meinen Freunden nahmen dann schon XTC, Speed u. Koks (die ganzen schnellen u. aufputschenden Sachen) das ist dann auch eine Zeit lang so gegangen und gekifft wurde weiterhin ganze Zeit!!! Und so ging es dann leider weiter und als wir uns einmal Koks kauften war da auch leider eine kleine Menge Heroin dabei weil sich der Dealer "vergriffen" hat, dann überlegte ich was wir machen sollte und bin zu dem "saudummen" Entschluss gekommen es halt einmal auszuprobieren!!! *WEINEN* Dann hat sich unsere Gruppe irgendwie aufgelöst, und es sind nur mehr 3 Freunde an meiner Seite geblieben, und wir "coolen" naiven jungen Männer dachten natürlich wir haben alles unter Kontrolle!!! Das ist vielleicht 2 Wochen gut gegangen, dann hatten wir schon die ersten Geldsorgen, sind zwar noch arbeiten gegangen aber das war natürlich immer nach den ersten 1- 1/2 bis 2 Wochen weg und dann sind wir immer irgendwohin schnorren gegangen (Mama, Oma überhaupt Familie) oder auf der Straße! Haben uns dann halt immer irgendwie über die Runden gebracht, das war ein Scheißleben!!! Hatte damals auch eine Freundin vor der ich das so gut es ging verheimlicht habe was natürlich nicht die einzige war die das nicht wissen hat dürfen!! Irgendwann war es dann aus zwischen uns und ich bin komplett abgestürtzt!!! Hab mir gleich beim ersten Mal spritzen eine Überdosis verpasst!!! Das schlimme war das, dass nicht das letzte mal war! *HEUL* Als ich vom Spital entlassen worden bin hab ich"s mir weiter besorgt!!! Dann dachte ich: So kann es nicht weiter gehen und hab zu Hause alleine Entzogen, das war ein sehr, sehr harter Kampf aber ich habe es geschafft! Dann dachte ich es geht mir eh wieder gut 1Mal geht ja, und das ist mir dann erneut zum Verhängniss geworden und war sofort wieder drauf!!! Und dann habe ich erkannt das ich eine Therapie brauche und professionelle Hilfe brauche und hab mich beim Anton-Proksch-Institut angemeldet!!! Dort war ich jetzt 3 Wochen und hab meinen körperlichen Entzug geschafft, dann wurden von Mitpatienten "Scheiß- Drogen" reingeschmuggelt und ich wusste das, und hab leider selber was genommen und wurde deswegen rausgeschmissen!!! Jetzt muss ich das alles nochmal machen!!! Aber diesmal schaff ich es auch wenn wieder Drogen im Haus sind!!! Ich will und werde nie wieder eine Spritze angreifen und den Rest auch nicht!!!!! Also Finger weg von Drogen! Alle die es unbedingt wissen haben müssen wie es ist und aufhören wollen, VIEL GLÜCK, KRAFT, WILLEN und DURCHHALTEVERMÖGEN AUFZUHÖREN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Liebe Grüße an alle die das Lesen: ToMmY

Substanzen

  • Drogen allgemein

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 8.