Hier kannst Du uns erreichen:

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

Wertvolle Erfahrungen

Hallo, Speed, Pep oder unter welchem Namen auch immer es angeboten und verkauft oder eingenommen wird. Einige Nebenwirkungen nur will ich ergänzen. Nahrungsaufnahme ist ausgeschlossen wie jeder weiß. Aber es geht bei "gutem Material" noch weiter. Die Verdauung hat praktisch Urlaub, nein sie tritt in Streik. Keine 15 Minuten nach Wirkungseintritt verlässt unerwünschter Inhalt den Verdauungstrakt unter Druck. Noch Tage später, abhängig vom Grad des Raubbaus an Körper und Geist, ist die Flora nicht ganz wiederhergestellt. Depression und Aggression im Wechsel als Nachwirkung halten länger an als von den meisten, jungen Konsumenten wahrgenommen. Es fällt dem jungen Erwachsenen nicht auf, aber eine "emotionale Entgleisung" im zeitlichen Rahmen von bis zu vier Tagen nach der letzten Einnahme ist der Substanz zuzuweisen bzw. dessen Nachwirkungen. Verursacher dieser Störung sind a) chemische Substanzen und b) der Stress, der dem Konsumenten als Rausch verkauft wird. Die Nachwirkungen Aggression/Depression sind die Folge der gewaltigen Ausbeutung körpereigener Endorphine, hier wird nur die Ausschüttung vorübergehend stimuliert, nach der "Feier" ruht die Produktion. Dazu kommt der Schlafentzug und leider immer wieder unterschätzt, die Unterzuckerung als Auslöser. Rückenschmerzen treten infolge mangelnder Erholungsphasen der Muskulatur auf, erst nach 40-60 Stunden, dann aber deutlich. Miktionsstörungen "Harnverhalt", ebenfalls selten wahrgenommen aber immer vorhanden bei längeren Wachstunden (plus Nierenschmerzen). Mögliche Auswege aus einer Sucht (wenn man denn will): Abwägen der eigenen Möglichkeiten (was kann ich tun/lassen ohne dabei Schaden zu nehemen), Ausdauersport (Körperwahrnehmung wiederherstellen), Von noch so guten "Freunden" trennen (auf keinen Fall Bekehrungsversuche) Das sollte man fett drucken, weil alles mit dem Umfeld steht und fällt (oder hat schon jemand ein Kamel in der Sahara ersaufen sehen) Soll heißen, dass die Gefahr der Versuchung und der Suchtdruck kein Ende nehmen. Beschäftigung suchen (Arbeit oder hobby)

Substanzen

  • Speed [Amphetamin]

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 5.