Hier kannst Du uns erreichen:

HINWEIS: Wir haben haben derzeit viele Termine und uns erreichen viele Anfragen und Anrufe. Daher kann es grad 1-2 Wochen dauern, bis Ihr von uns eine Antwort auf eine Email oder einen Rückruf bekommt.

Telefon:


Bürotelefon:

0341 - 211 20 22
Di: 9 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr
Hier keine Telefonberatung!

Drogentelefon:
0341 - 211 22 10
Do: 14 - 18 Uhr
Telefonberatung nur hier!

E-Mail:


Büro allgemein:
drugscouts@drugscouts.de



Projektleitung:

projektleitung@drugscouts.de

Adresse:


Drug Scouts:
Demmeringstr. 32, 04177 Leipzig



Öffnungszeiten:
Di: 09 - 15 Uhr / Do: 13 - 18 Uhr

zu der Dame 24.j. aus Vechter

hallöchen erstmal zu der Dame aus Vechter!!! also deine bedenken gegenüber Deinem Freund kann ich eigentlich sehr gut nachvollziehen, weil ich sowas ähnliches erlebt habe, wenn auch nicht ganz so gravierend. Erstmal wie lange seid ihr denn schon zusammen und habt ihr zuammen angefangen? Will er überhaupt aufhören und mit dir ein normales leben führen? Mein derzeitiger Freund hatte immer gelegentlich heroin konsumiert, ich hatte ja schon vor einer woche mal einen bericht über mich reingestellt, dass ich Therapie gemacht hatte, also stationäre, doch ich hatte früher abgebrochen, wegen meinem Freund (eigentlich voll dumm) Naja als ich dann mit Sack und Pack am Bahnhof stand und er mich abholte, sagte er zu mir, dass dieser Tag mir gehören würde und ich machen könne was ich heute will. Er wäre so stolz gewesen, dass ich überhaupt so lange die Therapie durchgehalten hätte, obwohl vier Monate nichts von Durchhaltevermögen aussagt... Also holten wir uns dann Heroin und machten es zusammen. Da machte ich mir noch keinen Kopf darum, doch als wir es wieder immer öfter machten, kamen mir die ersten Fragen: Ob er mich wirklich liebt?! Ich meine, ich kam gerade erst von der therapie wieder und eigentlich musste ihm doch klar sein, wenn ich es mal machte, dass ich eigentlich wieder in der ganzen Scheisse drinne sitzen würde. Es war mir auch fraglich, wie er es gleich mit mir machen konnte, als ich gerade mal eine stunde von der therapie wieder da war. ich sprach ihn auch drauf an, doch er sagte zu mir, dass ich für mich selber verantwortlich seie, wobei er auch Recht eigentlich hatte. Aber irgendwo hatte ich auch erwartet, dass er mir etwas hilft und Unterstützung gibt, deswegen vestehe ich deine Zweifel. Ok. mittlerweile lässt er es nicht mehr zu, dass ich das weiter mache, weil er gesehen hat, wie es mir am nächsten Tag danach immer ging, weil ich immer in ein völliges Loch fiel, weil ich wusste es war zu viel, was ich wieder tat. Aber um beim Thema zu bleiben.... ich weiss nicht, ob es so gut für dich ist, mit ihm weiter zusammen zu bleiben, besonders wenn er noch so richtig drauf ist. Du willst ein normnales Leben führen und clean werden und wenn er nicht dabei ist, musst du leider, auch wenns noch so weh tut, das alles alleine durchziehen, denn bleibst du mit ihm zusammen und das weisst du eigentlich selber oder kennst es bestimmt schon, zieht ihr euch gegenseitig wieder rein.... Und ich denke mal, dir gehts schon schlecht genug zur zeit, denke erst an dich!!! Ich habe es nun auch soweit, dass ich nichts mehr mit meinem Freund nehme, naja gut, seit ca. einem Monat habe ich wirklich gar nichts konsumiert, ist auch nicht viel, doch ich habe es zum Glück geschafft, selbst wenn ich es mal nahm, dem kompletten Rückfall es wieder jeden Tag zu nehmen ganz zu vermeiden, glücklicherweise. Warum gehst du aber nicht zu einem Artzt in deiner Nähe??? ich weiss nicht ob dir mein bericht nun etwas half, doch das habe ich erlebt und so denke ich darüber..... ich denke mal auch, wenn es der Freund mit einem zusammen macht oder überhaupt Drogen nimmt, gerade Heroin, ist er sich auch einfach nicht darüber bewusst was er da tut, wenn man es zusammen tut, oder wenn er es vor einem macht, obwohl die Freundin eigentlich versucht clean zu bleiben. Ich denke mal in dem Kopg schwirren da nur die Drogen rum und da ist kein vernüftiger Gedanke mehr, man nimmt das einfach nicht mehr so ganz wahr, denn wer Drogen nimmt, aber einen Patner hat, der liebt als erstes die Droge und nicht den Partner, das ist leider so.....

Substanzen

  • Substitutionsmittel

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 5.