Querschnittlähmung und Drogen

Hallo Leute, ich finde diese Seite toll und sehr informativ! Macht weiter so. ich bin querschnittgelähmt (organisch gesund) und rauche seit ca. 2 Jahren alle 2 bis 3 Monate mal ein paar Joints. Vertrage es sehr gut und macht auch ne menge Spaß. Abgesehen davon habe ich auch während der Wirkung von Cannabis und auch längere Zeit danach keine lästigen Beinspassmen. (unwillkürliche Anspannung und Verkrampfung der Beinmuskulatur) Darüber hinaus sind es auch Stunden die mich meine Behinderung und den dementsprechenden Alltag vergessen lassen. Kann darauf super schlafen und auch am nächsten Tag keinerlei Anzeichen einer dösigen, matschigen, brummenden Birne oder eines schlechten Magens! Überhaupt hatte ich darauf bisher noch nie irgend eine negative Nebenwirkung! Für mich jedenfalls viel mehr ein absolut nebenwirkungsfreies und hilfreiches Medikament als eine krankmachende Droge! Würde jetzt aber gerne auch mal was anderes probieren wie zb. Liquid, Koks, oder Ecstasy. Aber wie gesagt würde!!! Ob ich es dann mal auch tue ist ne andere Frage! Gibt es hier andere Querschnittgelähmte die damit Erfahrung haben, oder Leute die Querschnittgelähmte mit diesbezüglichen Erfahrungen kennen? Würde mich echt sehr freuen wenn sich jemand zum Erfahrungsaustausch melden würde. Gerne darf sich aber auch jeder andere der sich mit mir austauschen möchte melden. Wer weiß, vielleicht kann man sich ja auch mal treffen und kennen lernen. Soll ja auch ganz gut kommen. ;-)) Bin übrigens männlich, 35 Jahre alt, und aus dem ?prüden? Bayernlande wenn ihr versteht was ich meine. ;-) Na ja macht?s weiterhin gut und treibt?s nicht zu dolle...ciaoi......und bitte bitte keine Moralapostel wenn?s irgendwie geht. Danke....Ich steh im Gästebuch unter "Chris"

Substanzen: